shopverzeichnis, sich bei vielen firmen vorzustellen, sicherheit, siehe, sikkens, single, sitemap, skifahren, software, software handel, sondergruppierungen, sorgen, sound-design, soundeffekte, sozial unternehmen, sozialste unternehmen,
  

VIP Branchen Events

Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland
Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland

 

Hier schlägt das   von Berlin…

 

 

 

Berlin kann man besingen, auf Leinwand verewigen, im Bild festhalten, und selbstredend auch erleben. In beinahe jedem Reiseführer findet man die berühmten 7 Dinge, die man unbedingt sehen/erleben muss. Angesichts der Vielfalt, die Berlin bietet, eher noch untertrieben… Im Laufe von 12 Monaten wechseln sich sowohl kleinere, als auch größere Veranstaltungen in einem harmonischen Rhythmus ab. Ob Konzerte, Ausstellungen, Messen, Jahrmärkte, Straßenfeste, Berlinale, oder Berlin Fashion Week… Kunst & Kultur auf hohem Niveau; leicht könnte man die Übersicht verlieren. Tagaktuell präsentieren wir unter EVENTS einige der Highlights aktueller und kommender Veranstaltungen. Um der Vielfalt willen, werden große und kleine Ereignisse gleichermaßen berücksichtigt. Das Gute daran... hier muss niemand lange suchen. Und hier kommen die Highlights unter den Veranstaltungen…

 

Mit einem Klick... alles im Blick: BERLIN!

 

 

 

Blue Man Group im Stage BLUEMAX Theater am Potsdamer Platz

 

Nur wenige Wochen nach der großen Premiere der Neuauflage der Blue Man Group Show, feiert die erfolgreichste Show der Hauptstadt ihren 10. Jahrestag. Auch nach 10 Jahren sind die Shows in Berlin stets ausverkauft und brechen immer neue Zuschauerrekorde. Keiner anderen En-Suite-Show in Berlin ist es bisher gelungen, über so viele Jahre so viele Menschen mitzureißen. Seit 2009 ist die überwiegend non-verbale Produktion auch für fremdsprachige Gäste verständlich, denn sie wird in deutscher und englischer Sprache präsentiert. Die Show, die die unverwechselbare Leidenschaft und Energie der Hauptstadt widerspiegelt, fasziniert Berliner und Touristen bis heute. Ein Geheimnis des Erfolgs der Blue Man Group liegt darin, dass ihre Figuren auf die Welt um sie herum reagieren – so wie die Welt sich verändert, so verändert sich auch die Show der BLUE MAN GROUP.

 

Infos zu den Akteuren, Preise, Sonderspielplan und Ermäßigungen erhalten Sie unter www.stage-entertainment.de

VIVID Grand Show im Friedrichstadt Palast

 

Das Leben der Androidin R’eye ist geprägt von Fremdsteuerung und klaren Mustern. Doch dann, eine leise Intuition und plötzlich tanzt sie aus der Reihe. Mit den staunenden Augen eines Kindes sieht sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir oft übersehen. Wie durch ein Prisma fächert ihre Wahrnehmung sich auf in die Farben des Lebens und Schritt für Schritt entdeckt R’eye ihre verborgene Identität. Wer kannst Du sein, what’s your true ID? Begleiten Sie Reye bei ihrer hypersinnlichen Suche und baden Sie Ihre Augen in Bildern faszinierender Ordnung und gleißender Vielfalt. VIVID ist eine Liebeserklärung an das Leben. Mit über 100 wundervollen Künstler*innen auf der größten Theaterbühne der Welt. Zwölf Millionen Euro Produktionsbudget schaffen fantastische Kostüm- und Bühnenbilder in beispiellosen Dimensionen. Körperliche Perfektion, künstlerisch-artistische Höchstleistungen, oft zum Weinen schön. Willkommen in Berlins #1 für strahlendes Entertainment. Willkommen in Ihrem Palast. Revueshows sind keine Musicals. Der innere Zusammenhang basiert vornehmlich auf einer bildlichen, nicht textlichen Erzählweise. Daher perfekt für Gäste auch ohne Deutschkenntnisse geeignet. Tickets ab 19,80 € unter https://www.palast.berlin/

 

Bild: Female and Male Ground Bird Kopfschmuckdesign & Design Director: Philip Treacy Kostümdesign & Illustrationen: Stefano Canulli

Ursli & Toni Pfister als Cindy & Bert *So, als ob du schwebtest im Tipi am Kanzleramt vom 06.11.2019 – 05.01.2020

 

Nach „Servus Peter, Oh là là Mireille“ bewegen sich Ursli und Toni Pfister ca. ein Jahrzehnt weiter in der Unterhaltungsbranche. Exemplarisch für das Schlagergeschäft der 1970er Jahre stehen diesmal Cindy & Bert im Mittelpunkt der neuen Pfister-Show. An die 60 Kostüme und 20 Perücken wurden gefertigt, um in den Kulissen einer großen Samstagsabendshow zu glänzen. Ein Fernsehchor und ein Fernsehballett unterstützen die beiden Verwandlungskünstler, musikalisch angefeuert und getragen von der diesmal siebenköpfigen Jo Roloff-Band. Nach Pfisterscher Manier werden die Figuren in liebevollen Details porträtiert, authentisch und augenzwinkernd laden die Pfisters ihr Publikum zu einer Zeitreise ein. Dabei blitzt hinter der vermeintlich harmlosen Retroshow das absurd-monströse Zerrbild der Entertainmentindustrie. Zwischen perfekter Imitation und bösartiger Parodie entlarven die Pfisters schließlich das verlogene Image der Unterhaltungsbranche, so gekonnt liebevoll und den Figuren Respekt zollend, wie es nur Ursli und Toni Pfister können. Tickets ab 32,- € erm. 12,50 € unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de

Der Christmas Garden Berlin im Botanischen Garten * 15.11.2019 - 05.01.2020

 

Der Botanische Garten öffnet erneut seine Pforten in die magisch schillernde Weihnachtswelt des Christmas Garden Berlin, um in eine einzigartig gestaltete Welt aus Licht und winterlichem Zauber zu entführen. Auf einem über zwei Kilometer langen Rundweg führt der Weg vorbei an 30 individuellen Lichtinstallationen, eingebunden in die vielfältige Natur des Gartens und geprägt von einmaligem Weihnachtsflair. Der Christmas Garden Berlin ist eine winterliche Oase in der Hauptstadt, in der Familien, Kinder, Freunde und Romantiker echte vorweihnachtliche Atmosphäre und besinnliche Stimmung erleben können. Der Botanische Garten als leuchtender Traumwald im festlichen Gewand. Ob unter der funkelnden 100-jährigen Hängebuche, auf der Wunschbrücke oder bei einem Blick auf den schimmernden Schneeflockenteich – 30 Highlights laden dazu ein, sich zu besinnen und kostbare Zeit mit den Liebsten zu verbringen. Aufwendig gestaltete festliche Motive erzählen Geschichten von Rentieren, Engeln oder dem Weihnachtsmann und bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Zum gemütlichen Ausklang des Spaziergangs lässt es sich beim Genuss regionaler kulinarischer Köstlichkeiten an urigen Feuerstellen bei einem Becher Punsch wunderbar entspannen. Wer es aktiver mag, kann sich Schlittschuhe ausleihen und ein paar Runden auf der extra für den Christmas Garden aufgebauten Eisbahn drehen oder einfach vom Eis aus das idyllische Lichtspektakel betrachten. Tipp: Eigene Schlittschuhe sind natürlich willkommen! Infos & Tickets unter https://www.bgbm.org/de

Foto: © Christmas Garden Berlin

Skylight in der Komödie im Schiller Theater vom 28.11. – 22.12.2019

 

Tobias Wellemeyer, der im vergangenen Frühjahr „Unterleuten“ an der Komödie am Kurfürstendamm inszenierte, führt Regie bei David Hares „Skylight“. Wellemeyer schätzt den Autor, der neben Theaterstücken u. a. auch die Drehbücher zu „Der Vorleser“, „Verhängnis“ von Louis Malle oder „The Hours“ schrieb. Er findet: „David Hare gelingt es, in seinen Menschenporträts und im Ringen seiner Liebenden nicht nur den Kampf der Geschlechter, sondern gleichzeitig viel, viel mehr, nämlich unser niemals zur Ruhe kommendes Ringen um ein gelingendes Leben zu spiegeln.“  Die Hauptrollen in „Skylight“ sind mit Dominic Raacke und Henriette Richter-Röhl besetzt. Er spielt in dem Stück Tom, den wohlhabenden Besitzer einer Restaurantkette. Henriette Richter-Röhl übernimmt die Rolle seiner ehemaligen Geliebten, Kyra, einer Frau, die Spuren in Toms Leben und dem seines Sohnes Edward (Louis Held) hinterlassen hat. Lange gehörte sie fast zur Familie. Gleichzeitig hatte sie mit Tom eine leidenschaftliche Affäre, die sie abrupt beendete, als dessen Frau davon erfuhr. Als Tom etliche Jahre nach ihrer Trennung in einer bitterkalten Winternacht in Kyras schäbiger Wohnung auftaucht, prallen zwei Lebenswelten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der millionenschwere Geschäftsmann, der auf dem Weg nach oben die Realität aus den Augen verloren hat, steht einer kämpferischen jungen Frau gegenüber, die sich als Lehrerin für jene engagiert, die im Leben nicht so viel Glück hatten. Tickets unter https://www.komoedie-berlin.de

Foto: Michael Petersohn (www.polarized.de)

Herr Eichhorn und der erste Schnee mit dem Puppenth. etc, Christiane Klatt im FEZ Berlin vom 07. - 10.12.2019

 

Wer kennt das nicht: das Warten auf den ersten Schnee im Winter und die Freude darüber, wenn die ersten Flocken rieseln, die Stille und das Knirschen unter den Schuhen. Schnee ist toll, für eine Weile sieht die Welt ganz anders aus. Aber was, wenn man noch nie Schnee gesehen hat? Herr Eichhorn, der Igel und der Bär verschlafen ja den Winter, sie wissen nicht, wie Schnee aussieht oder sich anfühlt und anhört. Der Bock hat gesagt, Schnee ist weiß, nass und kalt - also machen sich die Drei auf die Suche, das kann ja nicht so schwer sein. Ein Stück über Freundschaft, darüber wie sich eigene Visionen und Vorstellungen mit denen der anderen verbinden - oder eben auch nicht. Und natürlich auch ein Stück über das Suchen und Finden. Herr Eichhorn, der Igel und der Bär suchen das gleiche, finden aber alle drei etwas anderes. Als sie nicht mehr weiter wissen, fällt der erste Schnee. Sie brauchen ihn gar nicht zu suchen, er fällt ihnen vor die Nase. Sie müssen nur wach bleiben...Müssen wir immer erst mühsam suchen, was wir finden möchten? Oder findet es uns von ganz allein...Tickets unter http://www.puppen-etc.de/ https://fez-berlin.de

Das Dschungelbuch in der Komödie im Schiller Theater vom 07. – 28.12.2019

 

Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Dschungelbuch? Rudyard Kipling schrieb sie 1894 und seitdem begeistern die Abenteuer rund um das Menschenkind Mogli und seine tierischen Freunde Generationen. Es gibt wohl kaum einen Stoff, der so berühmt und unvergänglich zugleich ist, hat er doch seinen Zauber über Jahrzehnte hinweg nicht verloren. Aber auch zwei andere Namen verbinden sich seit vielen Jahren untrennbar mit dem Erfolg dieses Klassikers. Die Rede ist von dem renommierten Kindermusicalmacher Christian Berg und dem bekannten Liedermacher und Komponisten Konstantin Wecker. Deren Kultmusical hat seit 2002 unzählige kleine und große Besucher deutschlandweit in die Theater gelockt und begeistert! Eine abenteuerliche Reise durch den Dschungel Psst - wer schreit denn da? Oh nein, ein winziges Baby liegt ganz allein im wilden Urwald! Doch der kleine Mogli hat Glück im Unglück: Ein Wolfsrudel adoptiert das ausgesetzte Findelkind und zieht es groß. Herrliche wilde und freie Jahre beginnen für den kleinen Jungen. Doch als der menschenfressende Tiger Shir Khan in den Dschungel zurückkehrt, um Mogli zu töten, beschließt der Dschungelrat, ihn vom Panther Baghira in die Menschensiedlung bringen zu lassen. Eine abenteuerliche Reise beginnt, auf der Mogli den merkwürdigsten, lustigsten, wildesten und gefährlichsten Tieren des ganzes Urwalds begegnet: dem gemütlichen Bären Balu, der Riesenschlange Kaa, dem verrückten Anführer der Bandalog-Affen und schließlich Shir Khan selbst ... Tickets unter https://www.komoedie-berlin.de  

Foto: Barbara Braun

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer in der Komischen Oper vom 08. - 11.12.2019 um 11 Uhr

 

Michael Endes weltberühmtes Kinderbuch zum ersten Mal als Kinderoper! Während die Älteren noch die Fernsehaufzeichnung der Augsburger Puppenkiste vor Augen haben, ist bei den Jüngsten die Realverfilmung von 2018 in aller Munde. Nach Schneewittchen und die 77 Zwerge widmen sich Komponistin Elena Kats-Chernin und Librettistin Susanne Felicitas Wolf nun der abenteuerlichen Reise von Jim Knopf, Lukas und – nicht zu vergessen – Lokomotive Emma! Weil die Insel Lummerland mit ihren zwei Bergen für vier Bewohner samt König zu klein geworden ist, ziehen Lukas und das Waisenkind Jim mit der Lokomotive Emma notgedrungen in die weite Welt. Auf ihrer wundersamen Reise entdecken sie neue, fremde Länder, trotzen gemeinsam vielen Gefahren und retten am Ende die Prinzessin Li Si aus den Fängen der schrecklichen Drachendame Frau Mahlzahn. Um viele Erfahrungen reicher und mit einer zweiten kleinen Insel im Schlepptau kehren alle gemeinsam zurück in ihre Heimat: »Warum es so heißt, ist unbekannt, die Insel heißt einfach: Lummerland!« Nach seiner mitreißenden und bunten Inszenierung von Schneewittchen und die 77 Zwerge ist der Regisseur und bekennende Jim Knopf-Fan Christian von Götz auch in der zweiten Kinderoper des Erfolgsduos Kats-Chernin/Wolf wieder mit an Bord. In fantasiereichen Bildern, farbigen Orchesterklängen und mal mitreißend-beschwingten, mal träumerisch-verzauberten Musiknummern erzählen sie gemeinsam die abenteuerliche Reise des schwarzen Waisenkinds Jim und seines besten Freundes, des Lokomotivführers Lukas. Eine Geschichte über Freundschaft und Umgang mit Fremdem, die auch nach fast 70 Jahren nichts von ihrer Aktualität und ihrem Charme eingebüßt hat! Infos & Tickets unter https://www.komische-oper-berlin.de

Foto:  janwindszusphotography

Monsieur Claude und seine Töchter im Schlosspark Theater vom 09.12.2019 - 04.01.2020

 

Die französische Filmkomödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ in der Regie des Autors Philippe de Chauveron mit Christian Clavier in der Rolle des Monsieur Claude kam 2014 in die Kinos. In kürzester Zeit machte der Publikumserfolg seinen Siegeszug rund um die Erde und wurde mit dem französischen „Prix Lumières“ für das beste Drehbuch ausgezeichnet. – Im September 2016 wurde die Theaterfassung in Wien uraufgeführt, die Deutsche Erstaufführung folgte Ende 2017 in Hamburg. Ein vergnügliches Plädoyer für interkulturelle Toleranz, für die Überwindung von Vorurteilen und für ein friedliches Zusammenleben ohne Ansehen von Hautfarbe, Herkunft und Nationalität! Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar und haben vier schöne Töchter. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben, wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck: Jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen französischen Katholiken zu heiraten. Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn, dem schwarzen Charles, gegenüberstehen, reißt Claude und Marie der Geduldsfaden. Was folgt, ist ein Gemetzel der nationalen Ressentiments und kulturellen Vorurteile. Bis das familiäre Federnrupfen dem Brautpaar die Lust an der Hochzeit zu verderben droht... Tickets ab 19,- € unter https://www.schlossparktheater.de

Foto:© DERDEHMEL/Urbschat

Lunchkonzert mit Martin Stegner Viola & Tomoko Takahashi Klavier in der Berliner Philharmonie am 10.12.2019 um 13 Uhr

 

Mittlerweile genießen die Lunchkonzerte in der Berliner Philharmoniker so etwas wie Kultstatus, und sind eine feste Größe im Veranstaltungsprogramm. Genau betrachtet ist diese Art von Konzert eine Insel der Entspannung, sozusagen ein Entschleunigungsprogramm. Bis auf wenige Ausnahmen, lädt die Philharmonie jeden Dienstag um 13 Uhr zu Kammermusik und Lunch in das Foyer. Das 40 bis 50-minütige Programm wird dabei nicht nur von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und Stipendiaten der Orchester-Akademie gestaltet, auch Instrumentalisten des Deutschen Symphonie-Orchesters und der Staatskapelle Berlin, sowie Studierende der Berliner Musikhochschulen, nehmen daran teil. Was 2011 seinen Lauf nahm, hat sich als äußerst gefragt herausgestellt, was vor allem dem musikalischen, wie auch dem kulinarischen Teil zuzuschreiben ist. Hier trifft der gestresste Berufstätige auf den erlebnishungrigen Pensionär, Jung auf Alt, Yuccie auf Büroleiter... Etwas für den Gaumen und die Ohren: LunchKonzert im Foyer der Philharmionie. Die Musik ist kostenlos, das fantasievolle Catering erschwinglich!

 

Infos & Spielplan www.berliner-philharmoniker.de

Salome in der Staatsoper Unter den Linden am 10.,13. & 15.12.2019

In einem Umfeld aufgewachsen, das keinerlei Mäßigung und Hemmungen kennt, ist die exzentrische Prinzessin Salome fasziniert von der Andersartigkeit des asketisch lebenden Propheten Jochanaan, den ihre Mutter Herodias und ihr übergriffiger Stiefvater Herodes gefangen halten. Als Jochanaan Salomes Annäherungsversuche brüsk zurückweist, entwickelt sie eine regelrechte Obsession und nutzt die Lüsternheit ihres Stiefvaters, um ihren Willen durchzusetzen. Da Herodes versprochen hat, Salome für den erotischen »Tanz der sieben Schleier« jeden Wunsch zu erfüllen, verlangt sie nun als Gegenleistung Jochanaans Kopf auf einem Silbertablett. In rasendem Wahn küsst sie dessen leblose Lippen und erfüllt sich so ihr sinnliches Begehren – bis Herodes den Befehl gibt, Salome zu töten. Zwischen feinnervigem Psychogramm und der Darstellung rauschhafter, zügelloser Wollust changierend, gelang Richard Strauss mit seiner Adaption von Oscar Wildes skandalös-schockierendem Décadence-Drama 1905 sein erster, überwältigender Erfolg als Opernkomponist. In aufreizend ekstatischen Klangvisionen gießt er die hitzig aufgeladenen Gefühlswogen und tiefen seelischen Abgründe seiner exzentrischen Titelheldin in eine irisierende, teils auch schroffe Musik, die mit drastischer Klangmacht des gewaltigen Orchesterapparats nicht nur den seelischen Verfall und die Verführungskraft Salomes, sondern auch ihre sonstige Gefühlskälte und Jochanaans pathetische Anklagen auf aufregende wie verstörende Art und Weise einzufangen weiß. Tickets ab 10,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

Foto: Monika Rittershaus

Lesebühne LSD * Liebe Statt Drogen * im Schokoladen am 10.12.2019 ab 19 Uhr

 

Bei all dem Engagement fragt man sich doch als Otto Normalverbraucher, ob die Damen und Herren der Lesebühnen überhaupt Feierabend haben, kennen, oder auch einmal einläuten. Zum Beispiel die Herren von LSD, volle Terminkalender, wenn andere sich berieseln lassen, sie sind die Berieseler... hier eine Lesung, dort ein Interview, dazu Kolumnen und Bloggs... es kommt einfach gut an! Und wer sind nun die Herren von LSD? Unsortiert der Reihe nach, zählen Micha Ebeling, Andreas Krenzeke (besser bekannt als Spider), Tobias Herre (die Tube), Uli Hannemann & Ivo Lotion dazu. Ihre Aktivitäten als Autoren, Kabarettisten, Musiker, Poetry Slammer u.v.m. dürften allgemein und weitgehendst bekannt sein. Dienstags machen sie z.B. literarisch Bambule im Schokoladen. Wie darf man sich das vorstellen? Nehmen wir einmal an, Ihr habt etwas zu sagen, es zu Papier gebracht, und zeitlich geht das nicht über 6 Minuten hinaus... dann könnt Ihr Euer Gedankengut am freien Mikro zum Besten geben.

 

Infos unter www.schokoladen-mitte.de

Shakespeares sämtliche Werke auf der Vaganten Bühne vom 10. - 13.12.2019 um 20 Uhr

 

 

Hier werden alle Rekorde gebrochen. Auf der Bühne tickt eine Uhr – in 90 Minuten geht es flott durch die die gesammelten Werke William Shakespeares. Außer Atem werden Sie aufgrund der Schnelligkeit nicht kommen, eher werden Ihre Lachmuskeln auf Tour gebracht. Rasant geht es von „Lear“ zum „Sommernachtstraum“, von „Romeo und Julia“ über zum „Hamlet“ und alles, was er sonst noch so geschrieben hat. Der komödiantische und gewitzte Bühnenulk vom Gesamtwerk des größten aller Dramatiker ist nach jahrelangem Erfolg in England nun auch seit elf Jahren in Berlin ein Renner.

 

 

Tickets: ab 14,- erm. 7,- € unter www.vaganten.de

Frank Lüdecke: Über die Verhältnisse im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 11.12.2019 um 20 Uhr

 

Könnten sich noch mehr Menschen in Deutschland ehrenamtlich engagieren, wenn es bezahlt würde? Bedeutet Chancengleichheit, dass der Langsamste die Reisegeschwindigkeit aller bestimmt? Sind die staatlichen Schulen die AOK des Bildungswesens? Heisst es noch "Familie"? Oder bereits "Whatsapp-Gruppe"? Und was ist heute politischer? Wählen gehen? Oder Äpfel aus der Region kaufen? Frank Lüdecke redet über die Verhältnisse und wirft einen vergnüglichen Blick in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer. Das Digitale, die Demokratie, Europa - all das kann Spuren von Pointen enthalten. Und jede Menge Hoffnung. Denn bei allen Schwierigkeiten sollten wir nicht vergessen: es ist doch für alle noch genug Schaum auf dem Cappuccino! Lüdeckes politisches Kabarett macht Anleihen bei der Philosophie, verwendet Musik und lehnt Originalität und Unabhängigkeit nicht von vornherein ab. Über die Verhältnisse ist hintersinniges Kabarett und trotzdem witzig und unterhaltsam. Nein, das muss kein Gegensatz sein. Frank Lüdecke (Deutscher Kabarettpreis 2009, Bayerischer Kabarettpreis 2010, Deutscher Kleinkunstpreis 2011), viele Jahre Mitglied beim "Scheibenwischer", gehört seit Jahren zur ersten Riege des deutschen Kabaretts. Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

Das große 7 im Ratibortheater am 11.12.2019 um 20.30 Uhr

 

 

 

In der realen Welt ist es nur schwer möglich und auch nicht vorgesehen... im Theater dagegen dürfen Sie es: so richtig aussieben. In „Das große 7“ buhlen Taxifahrer Roland, Friseuse Biggi, ALG II-Empfänger Bruno und Chefin Heidrun um die Gunst der Zuschauer. Einer der Akteure wird durch die Maschen des eifrig siebenden Publikums fallen und in einen schier endlosen Siegestaumel verfallen, denn für ihn wird ein Traum zur realen Wirklichkeit: er darf die zweite Hälfte des Abends ganz alleine bestreiten! Das nennt man bestes Improtheater...

 

 

 

Tickets: Standard: 19,- € - ermäßigt, je nachdem, 15,- € oder 12,- € unter www.ratibortheater.de

Männerschlussverkauf Die Erfolgskomödie im Galli Theater am 11.12.2019 um 20 Uhr

 

 

Gisela Mang, eine Frau in den mittleren Jahren, ist auf der verzweifelten Suche nach ihrem Traummann. In Ihrer Not sucht sie die Psychologin Frau Möbenbach auf, die da so ihre ganz speziellen Methoden hat. In witzigen Dialogen und grotesken Bildern platzt - wie im wahren Leben - ein Traumbild nach dem anderen, bis Gisela sich schlussendlich fragt, wozu sie eigentlich einen Mann braucht. Frau Möbenbach hat die Antwort parat... 80 Minuten über Illusionen... ein Theaterstück zum Schmunzeln von Johannes Galli.

 

 

Tickets: 24,- € erm. 18,- €  unter www.galli-berlin.de

Espresso-Konzert * Koffein für die Ohren! im Konzerthaus Berlin am 11.12.2019 um 14 Uhr

 

 

Einmal im Monat sollten Sie ihre Mittagspause etwas weit nach hinten verlegen. Im Idealfall am Mittwoch, denn dann können Sie ihren abschließenden Espresso während eines Konzerts im Konzerthaus Berlin genießen. In entspannter Atmosphäre spielen sowohl Mitglieder des Konzerthausorchesters, als auch herausragende junge Talente, ein 45-minütiges Konzert... den Espresso gibt es vom Konzerthaus gratis dazu. Das mit dem Espresso wäre nun geklärt, das musikalische Angebot hingegen bleibt bis Konzertbeginn ein kleines nettes Geheimnis. Tipp: rechtzeitig Karten sichern, denn die gehen weg wie warme Semmeln.

 

 

 

Konzerttickets: p.P. 9,50 € inkl. Espresso unter www.konzerthaus.de

Marika Hackman live im Privatclub am 12.12.2019 um 20 Uhr

 

Anfang August erschien das neue Album von Marika Hackman. Darauf kommt alles zur Sprache, was sich rund um die lesbische Sexualität dreht. Das ist bemerkenswert, denn meist wird darüber doch nur aus einer patriarchalen und fetischisierten Sicht gesungen. Auf „Any Human Friend“ ist das anders. Da geht es um Selbstbefriedigung, Oralsex, Orgasmen, aber auch um Trennung, Entfremdung und den Moment der bitteren Erkenntnis, wenn es erst einmal vorbei ist. Musikalisch ist Hackman dabei weit vorangeschritten. Ihre Anfänge im NuFolk, der auf den ersten beiden Platten noch „We Slept at Last“ und „I’m Not Your Man“ bestimmend war, legt sie nach dem ersten Song „Wanderlust“ ab, als wolle sie das Weiterschreiten, die Entwicklung als Musikerin damit dokumentieren. Dann folgt eine Platte voller klugem Indie-Pop, dem man den komplexen Inhalt selten anmerkt. Der Tagesspiegel beschrieb es in seiner Kritik so: „Wenn man nur die Texte liest, ohne die Musik zu hören, könnte man meinen, man habe es mit depressiven, deprimierenden Songs zu tun. Dann legt man die Platte auf und – boom! – die Party beginnt.“ Zwischen Gitarren und Synthesizern entwickelt sich ein flirrender Soundteppich, der sich wandelt und dreht, an Geschwindigkeit zunimmt, um dann wieder in Langsamkeit zu verharren. Die eigentlich so klare Stimme klingt manchmal verhallt und verhuscht, und selbst vor Vocoder-Einsätzen schreckt die Britin nicht zurück. Dabei hat die Multiinstrumentalistin, die außer den Streichern und Teilen der Schlagzeugparts fast alles selbst eingespielt hat, ein Werk voller Zweifel, aber auch voller Hoffnung geschaffen, das musikalisch auf dem Vulkan tanzt. Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Laing live in Huxleys Neue Welt am 13.12.2019 um 20 Uhr

 

Wie wichtig jemand ist, merkt man oft erst, wenn er dann fehlt. In diesem Sinne: Viel zu lange nichts mehr von Laing gehört. Doch alles Warten hat ein Ende, die Berliner  Band um Songschreiberin Nicola Rost veröffentlicht ihr drittes Album.  Fans von smarter Pop-Poesie atmen auf, ein neuer Sherriff ist in der Stadt. Jetzt knallt’s wieder. Als Laing Anfang 2013 mit ihrem Debüt-Album „Paradies Naiv“ inklusive der Single „Morgens immer müde“ nicht nur auf der Bildfläche, sondern auch in den Top Ten der Charts auftauchten, sah Pop mit deutschen Texten besser aus denn je. Das geschmeidig widerspenstige Kollektiv führte muttersprachliche Lyrics auf’s nächste Level.  So gestaunt und getanzt wurde selten bei einem Erstlingswerk.  Ein Jahr und ein bisschen später dann bereits das Nachfolgewerk, Laing „Wechselt die Beleuchtung“. Alles klar, so konnte es weitergehen. Tat es aber nicht. Die Band der Produzentin und Songwriterin Nicola Rost brauchte eine Pause. Denn die Alternative wäre gewesen: Wie viele andere bloß noch Pop-Dienstleister ihrer selbst zu werden, Machen, Tun und Liefern. Für tatsächlich kreative Künstler kein guter Zustand. Give me a break, Musikindustrie! Tickets 31,45 € unter https://huxleysneuewelt.com / https://www.fkpscorpio.com

Tangobar live im Haus der Sinne Berlin am 13.12.2019 um 21.30 Uhr

 

 

Tango Notturno... fast schon filmreich: ein Paar, Mann und Frau, ihre Körper verschmelzen ineinander. Sie bewegen sich harmonisch, sinnlich und äußerst elegant... aber dann! Erotik pur: eine Drehung - ein raffiniertes Ineinander der Beine – er führt, sie lässt sich völlig gehen – ein intimer Dialog... der mehr als Worte sagt. Tango argentino und non-argentino im Haus der Sinne, bekannt durch seine vielfältigen Veranstaltungen lädt am 13.Dezember zu Tango live mit DJ Jens Stuller 6,- € p.P. Wer möchte, kann davor am Tango-Practica mit Ilka teilnehmen.

 

 

Tangobar... Tango Argentino & Non Argentino unter https://hausdersinne-berlin.de

 

Bishop Briggs live im Metropol Berlin am 13.12.2019 um 20 Uhr

 

Bishop Briggs ist ein typisches Großstadtmädchen, das schnell den Traum verfolgt, mit seinem Talent und der eigenen Musik Emotionen zu wecken und Menschen zu berühren. Im Winter kommt die junge Künstlerin nach Deutschland und ist am 12. Dezember im Uebel & Gefährlich Hamburg, am 13. Dezember im Berliner Metropol sowie am 15. Dezember in der Kantine Köln live zu erleben. Ihr Sound ist vielfältig und verbindet akustische Elemente mit elektronischen Beats zu einem hochraffinierten, abwechslungsreichen Genremix. Als Kind hörte Bishop Briggs im heimischen Wohnzimmer Künstler wie The Beatles, Janis Joplin oder die Bands der Motown-Ära. Für ihre Musik arbeitet sie wiederum mit Produzenten zusammen, die einen ganz anderen musikalischen Background haben. Eine Symbiose, die einen einzigartigen Musikstil kreiert und vielleicht das Geheimnis ihres Erfolgs ist. Geboren in London, aufgewachsen in Tokio und Hongkong, hat Bishop Briggs ihre Leidenschaft zu singen in einer der vielen Karaoke-Bars Tokios entdeckt. Im zarten Alter von sieben Jahren schreibt sie ihre ersten, meist düsteren Gedichte und präsentiert sie ihrer Familie. Tickets 27,15 € zzgl. Geb. unter https://metropol-berlin.de / https://www.livenation-promotion.de  

Alle Farben live in der Verti Music Hall am 13.12.2019 um 20 Uhr

 

Der Berliner DJ und Musikproduzent Alle Farben wird in diesem Frühjahr sein drittes Album „Sticker On My Suitcase“ veröffentlichen. Nach ausgewählten Festival-Auftritten in diesem Sommer, folgt zwischen dem 05. und 14. Dezember die große Deutschland-Tour mit sechs Terminen in Hamburg, Offenbach, Ludwigsburg, Köln, Berlin und München. Eine ganze Reihe von jungen deutschen DJs und Musikproduzenten hat in den letzten Jahren mit ihrem eigenen Sound den Weg vom Geheimtipp zum Superstar und auf die größten Bühnen gefunden. Eine ihrer Speerspitzen ist der Berliner Alle Farben, der zu einer führenden Größe im Bereich des Deep-House und Tech-House aufgestiegen ist. Dies ist kein Zufall, denn Alle Farben bietet in seinem ebenso tanzbaren wie positiven Sound, eine in diesem Genre seltene Breite an stilistischen Einflüssen und ein enorm hohes künstlerisches Potenzial.  Denn letztlich komponiert er keine simplen Dance-Tracks, sondern tanzbare Songs mit einem hohen Wiedererkennungswert. Mit anderen Worten: Der Name Alle Farben ist bei ihm Programm. Ursprünglich wollte der Berliner DJ Maler werden. Doch seine zweite Leidenschaft galt schon immer der Musik, er sammelte wie besessen House-Vinylplatten. Mit fortschreitender Technik der digitalen Musikproduktion, begann er ab 2009, eigene Tracks zu produzieren und auf Soundcloud hochzuladen. Gleichzeitig stieg sein Stern als DJ auf und fand seinen endgültigen Durchbruch 2012, als er in Berlin einen Gig vor 30.000 Menschen spielte. Tickets 39,95 € unter https://www.verti-music-hall.de / https://www.livenation-promotion.de  

Renft live im Neu Helgoland am 13.12.2019 um 20 Uhr

 

RENFT eine deutsche Rockband, deren Wurzeln im Osten Deutschlands liegen. 1958 von Klaus Jentzsch in Leipzig gegründet, begann die Geschichte Renft. Bereits in den frühen 70er Jahren, völlig unabhängig von wechselnden Besetzungen, ereichte diese Band Kultstatus, wurde Begriff und Nest für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Die erste Band, deren Sänger deutsch sangen. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende. Das jetzige Konzertprogramm von RENFT stützt sich auf die drei wichtigsten und zugleich stilistisch unterschiedlichsten Grundpfeiler seiner Komponisten und Sänger wie Peter „Cäsar“ Gläser, Christian „Kuno“ Kunert und Thomas „Monster“ Schoppe.

Tickets ab 25,95 € unter http://www.neu-helgoland.de

Pink Floyd - The Wall im Planetarium am Insulaner am 13.12.2019 um 20 Uhr

 

 

66 Minuten Pink Floyd... das Konzeptalbum entstand 1979 in der klassischen Besetzung von 1968. „The Wall“ erzählt die Geschichte von „Pink“, einem jungen Mann, der seinen Vater im zweiten Weltkrieg verloren hat und mit seiner Mutter aufwächst. Von seiner Mutter mit Fürsorge schier erstickt, lernt er von Geburt an, dass das Leben an sich grausam sei. Die Lehrer in der Schule erfährt er als hart und ungerecht, was sein Bild von einer grausamen Welt zu bestätigen scheint. Dennoch heiratet er und beginnt eine Karriere als Rockstar. Aber er flüchtet sich in Drogen und Alkohol... die Ehe scheitert. Nun bricht seine Welt völlig zusammen, und er schottet sich vollständig von seiner Umwelt ab – er hat eine Mauer um sich errichtet, die ihn vor jeglichem Kontakt mit Menschen und den damit verbundenen Schmerzen schützen soll... Sie erwartet eine faszinierende 360-Grad-Multimedia-Choreographie, die die Inhalte der Songs auf ganz neue Weise visualisiert. Altersempfehlung: ab 16 Jahre.

 

 

Tickets:  9,50/7,50 € unter www.planetarium-berlin.de

ImproBerlin präsentiert ihre *Helden der Arbeit* im Theater Bühnenrausch am 14.12.2019 um 20 Uhr

 

 

Es gibt sie überall, die Kollegen und die Chefs, die Kunden und die Freunde, und dann noch die gute Familie und das Chaos, was all dem innewohnt. "Helden der Arbeit" erzählt die Geschichte von Arbeitskollegen und dem kleinen Wahnsinn, den eine regelmäßige Arbeitsstätte mit sich bringt. ImproBerlin beleuchtet Arbeitsplätze ihrer Wahl. Sei es der Bäcker von Nebenan, das Büro 306 in der dritten Etage vom Arbeitsamt, der Agrarausschuss des Bundestags oder die Pathologie. Dort finden wir die kleinen Glücksmomente, finstere Abgründe, oder auch die ganz große Liebe. ImproBerlin, das sind Barbara Demmer, S. Kjel Fiedler, Dörthe Engelhard, Karin Mietke und Jens Clausen.

 

 

Infos & Tickets unter www.buehnenrausch.de

 

Die Perlen der Cleopatra in der Komischen Oper Berlin am 14.12.2019 um 19.30 Uhr

 

Die mächtigste Frau der antiken Welt hätte eigentlich alle Hände voll zu tun. Zur drohenden Hungerkatastrophe durch das Ausbleiben des Nilhochwassers tritt eine veritable Staatskrise: Aufruhr im Volk, Putschisten wollen an die Macht. Und aus der Ferne nähern sich römische Heere, es droht die Invasion! Doch für Cleopatra zählt einzig der nächste »kleine ägyptische Flirt« – gern auch ein römischer, aber auf jeden Fall »wohl gebaut« und mit »kleiner Liebesflöte«… Tempo und Timing des skurril-frivolen, von Pointen überquellenden Bühnenspaßes liegen bei Barrie Koskys vierter Operettenarbeit in bewährten Händen. Für die Berliner Produktion macht Dirigent und Arrangeur Adam Benzwi Oscar Straus’ Partitur in nie gehörtem Facettenreichtum erlebbar, von Chansons mit kammermusikalischer Begleitung, die den Wortwitz des Librettos in den Mittelpunkt stellen, bis hin zu zahlreichen großen, dynamischen Tanz- und Chornummern, choreographiert von Otto Pichler. Musikalisch trifft die Exotismusbegeisterung der 1920er-Jahre auf Jazz, Kabarett auf Wiener Walzerseligkeit und Spätromantik auf Revuetanz-Nummern. Im Zentrum des absurd-turbulenten Theaterspaß’: Dagmar Manzel als liebestolle berlinernde Pharaonin. Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de

Foto: Iko Freese/Drama-Berlin.de


Emil Bulls live im Astra Kulturhaus am 14.12.2019 um 18 Uhr

 

Emil Bulls und der X-Mas Bash: Das ist ein Pärchen, das inzwischen zusammengehört wie Nitro und Glyzerin. Allwinterlich rund um die Weihnachtsfeiertage begehen die Jungs um Christ von Freydorf eine wenig stille und dafür umso heißere Nacht. Lange Traditionen soll man aber regelmäßig hinterfragen, und starteten die Münchner im vergangenen Jahr einen Testballon und feierten ihren Abriss sowohl in ihrer Heimatstadt als auch in Hamburg, und nach dem sensationellen Erfolg und der enormen Nachfrage geht der X-Mas Bash 2019 auf Tour. Sechs Stationen in Deutschland werden dann zum Emil-Bulls-Revier und im Gepäck haben die Jungs das im Mai erscheinende Album „Mixtape“.  Seit knapp zweieinhalb Dekaden behauptet sich die Band erfolgreich im harten Musikgeschäft und ist dabei immer konsequent ihren Weg gegangen. Ohne sich irgendwelchen schnelllebigen Trends anzubiedern, hat die Truppe ihren sofort wiedererkennbaren Signature-Sound immer weiter verfeinert und sich in den vergangenen Jahren den Status einer der eigenständigsten, beliebtesten und erfolgreichsten Formationen innerhalb der Metal-Szene erarbeitet – auch weit über irgendwelche stilistischen Tellerränder hinaus. Mit ihrem kommenden Platte beweisen sich Emil Bulls erneut als eine der wandlungsfähigsten und im positiven Sinne unberechenbarsten Bands ihres Genres: Auf der Cover-Sammlung „Mixtape“ hat das Quintett seine ganz persönlichen Lieblingssongs aus Rock und Pop einer metallischen Frischzellenkur unterzogen und zu nackenbrechenden Heavy-Versionen umgebaut. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Starfucker Rolling Stones Cover Band live im Neu Helgoland am 14.12.2019 um 20 Uhr

 

 

Seit 1998 besteht „Starfucker“ als professionelle „Rolling Stones“-Coverband. Mit mehr als 800 erfolgreichen Konzerten in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Belgien ist „Starfucker“ die meistgebuchte „Rolling Stones“-Tributeband Deutschlands. Der charismatische Frontmann Mike Kilian ist selten um einen frechen Spruchverlegen und heizt das Publikum so an, dass die Band stets nur nach Zugaben von der Bühne gelassen wird. Ob Club, Konzerthalle oder Open-Air: mit „Starfucker“ erleben sie immer die heißeste „Rolling Stones“-Coverband. Wenn der Geist von Jagger, Richards und Co. auch über Euch kommen soll, gibt es nur eins: Starfucker erleben!

 

 

Tickets 23,60 € zzgl. Geb. unter https://www.neu-helgoland.de

Der Revisor im Kleinen Theater am 14. & 15.12.2019

 

1836 in Sankt Petersburg uraufgeführt, ist Gogols `Revisor` die erste russische Gesellschaftkomödie. Die in Form einer Verwechslungskomödie gekleidete Satire über Korruption und Ämtermissbrauch avancierte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunehmend erfolgreich zum Klassiker. Gogol zeigt eine verfilzte, auf Hierarchien ausgerichtete Gesellschaft zwischen Unterwürfigkeit und Größenwahn, Bestechung und Korruption. Eine vielleicht nicht ideale, an sich aber stabile Gesellschaft wird durch einen Fremden in den Ausnahmezustand versetzt, der eine Dynamik entfacht, die das System zerstört und Dinge ans Tageslicht bringt, die zuvor sorgsam verborgen waren. Wie dünn die Grenze dabei zwischen Tragödie und Komödie ist, zeigt sich auch hier: Wenn Chaos und Konfusion ausbrechen, lässt das Glücksrad die einen fallen und die anderen – zumindest für einen Moment – steigen. John von Düffel hat Gogols Komödie radikal verschlankt und in die Jetztzeit übertragen. Tickets ab 15,- € unter https://www.kleines-theater.de

 

 

Oh wie schön ist Panama im Atze Musiktheater Studiobühne am 14.12.2019

 

 

Bär und Tiger leben ein zufriedenes Leben, bis die Neugier sie auf eine Reise lockt: nach Panama, einem Ort der Träume, mit dem herrlichen Geruch von Bananen. Die Reise wird jedoch nicht nur zu einem herrlichen Abenteuer, sondern auch zu einer echten Prüfung für ihre Freundschaft. Das geht schon beim Packen los: mit der Frage, ob es gleich los gehen oder die Reise akribisch geplant werden soll. Und wenn man sich mitten in der Nacht verirrt und im Regen steht, sucht man die Schuld der Einfachheit halber lieber beim Anderen...In einer von Situationskomik geprägten Aufführung erfahren Bär und Tiger nach vielen Abenteuern und Streitigkeiten ihr gemeinsames Glück ganz neu. Ein umgebauter Citroën 2CV sorgt als Tigerente für Aufsehen, während rhythmisch-karibische Musikeinlagen sonnige Gefühle hervorrufen.

 

Tickets Einzeln 9,50 € und rabattierte Preise für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

BETTINA BUMMELT *im Theater an der Parkaue Bühne 3 vom 15. - 17.12.2019

 

Eine Choreografie über das unterschiedliche Zeitempfinden von Kindern  und Erwachsenen.

 

Auf ihrem Weg aus der Schule wird Bettina vom Schaufenster des Spielzeugladens, einer kleinen Katze, und gelben Butterblumen auf der Wiese abgelenkt... das Ergebnis liegt klar auf der Hand: sie vergisst die Zeit und erscheint somit unpünktlich zum Mittagessen. Ein Dilemma bahnt sich an... für Mutter und Essen zugleich. Das führt dazu, dass sich die Mutter von Tag zu Tag mehr darüber ärgert, und Bettina letztlich alleine vor ihrem lauwarmen Essen sitzt. Eines Tages glänzt die Frau Mama mit Unpünktlichkeit, und Bettina erfährt an eigenem Leibe was es heißt... warten zu müssen. Eine nicht wenig spannende Geschichte zum Thema Zeitempfinden... 

 

Tickets 13,- € unter www.parkaue.de

Theatersport Berlin: Das Match im BKA Theater am 16.12.2019 um 20 Uhr

 

 

In den 60er Jahren erfand Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Hierbei improvisieren zwei Schauspieler-Teams auf Publikumszuruf Szenen und Songs z.B. aus einem Shakespeare-Drama, einem Krimi, aus Oper oder Musical. Nach jeder Szene stellen sich die Mannschaften dem gnadenlosen Votum der Zuschauer. Nichts ist abgesprochen, denn das Publikum entscheidet welchen Lauf die Geschichte nimmt.

 

 

Tickets 20,- €/erm. 16,- € (freie Platzwahl) unter www.bka-theater.de

Alles Schwindel im Maxim Gorki Theater am 16.12.2019 um 19.30 Uhr

 

Das Revuetheater ist wieder da! Fast schien es, als hätten die Nazis gesiegt. Das Revuetheater, jene queere Mischung aus Operette, modernem Boulevard, politischem Kabarett, Jazz und neuer Musik war das Genre, das wie kein anderes das Bild der „Goldenen Zwanziger“ in Berlin prägte. Doch diese hohe frühpostmoderne Unterhaltungskunst fiel den Nazis und ihrem antisemitisch-homophobem Hass zum Opfer. Die Künstler*innen mussten emigrieren, ihre Werke verschwanden und mit ihnen auch das Genre. Am Gorki wird nun eines dieser Werke 86 Jahre nach der Uraufführung 1931 wieder belebt: „Alles Schwindel“ ist eine echte Wiederentdeckung. Was wie eine klassische Boy-meets-Girl-Story beginnt, wird zu einem aberwitzigen Parcours durch die Scheinwelten der späten Zwanziger Jahre und damit einer Zeit, in der „Tempo“ das entscheidende Wort war und „Schritt halten“ den Rhythmus vorgab. Die Musik des später nach London emigrierten Mischa Spoliansky kann neben Größen wie Kurt Weill bestehen. Tickets ab 10,- € unter http://gorki.de

Clairo live im Lido am 17.12.2019 um 20 Uhr

 

Der Upload eines selbstproduzierten Songs krempelt binnen weniger Wochen das junge Leben von Claire Cottrill komplett um. Mit dem DIY-Video zu ihrem Female-Empowerment Song „Pretty Girl“ gelang ihr vor zwei Jahren ein viraler Hit, der inzwischen knapp 37 Millionen YouTube-Klicks zählt.  Am 2. August erschien Clairos Debütalbum „Immunity“, mit dem die amerikanische Singer-Songwriterin im Dezember 2019 nach Köln und Berlin kommt. Clairo entwickelt früh eine Leidenschaft für Musik und Bedroom-Pop. 2017 lädt sie ein Webcam-Video hoch, in dem sie allein in ihrem Kinderzimmer singt. So simpel, so wirkungsvoll. Über Nacht wird der Song „Pretty Girl“ mit seinen Synthie-Klängen ein viraler Hit und sie zur Pop-Sensation. Clairo ist die Art von junger Künstlerin, die durch das Internet überhaupt erst entstehen konnte – unglaublich begabt, und genauso authentisch. Wenige Monate später veröffentlicht die in Massachusetts lebende Singer-Songwriterin im Jahr 2018 ihre erste EP „diary 001“, die ein mit elektronischem Lo-Fi-R’n’B unterlegter musikalischer Einblick in ihr Tagebuch der letzten Jahre ist. Während Fans und Kritiker auf das Debütalbum warten, geht Clairo zusammen mit Stars wie Dua Lipa und Katy Perry auf Tour und tritt bei den begehrten Festivals Coachella und Lollapalooza auf. Mit der Single „Bags“ liefert sie im Mai 2019 dann einen Vorboten auf den heißersehnten Longplayer. Der Song wirkt aufgeräumter und ihr Gesang feiner, ohne dabei den markanten Lo-Fi-Zauber zu verlieren. Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://www.livenation-promotion.de  

BERLIN BERLIN lädt zum Tanz auf dem Vulkan im Admiralspalast vom 17.12.2019 – 05.01.2020

 

Paillettenkleider glitzern, heiße Melodien entfesseln zügellose Tänze und alle Grenzen verschwimmen im Dickicht der Nacht: Im Dezember feiert die neue Show BERLIN BERLIN Weltpremiere und entführt das Publikum in den brodelnden Kosmos der Goldenen 20er. Das Jahrzehnt ist en vogue wie nie. Jetzt trifft sich die Welt wieder im Admiralspalast, eines der legendärsten Revuetheater der Zeit: Ein charismatischer Conférencier und ein 30-köpfiges Ensemble wagen das Abenteuer auf Messers Schneide zwischen Wirtschaftskrise und Vergnügungslust. Mit pikanten Anekdoten aus der Hauptstadt des Lasters erleben große Stars eine brillante Renaissance – die Stilikone Marlene Dietrich, die legendären Entertainer der Comedian Harmonists und die Skandaltänzerin Josephine Baker, die mit ihren CharlestonVariationen die Massen provoziert. Funken sprühen, wenn die Revuegirls ihre Beine schwingen und das BERLIN BERLIN-Orchestra mit über 30 Glanznummern wie „Bei mir bist du schön“, „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Puttin’ on the Ritz“ und „Mackie Messer“ zum heißen Tanz auf dem Vulkan einlädt. Tickets ab 17,50 € unter https://www.admiralspalast.theater

Foto: © BB Promotion

Planetarium am Insulander am 18.12.2019 : Peterchens Mondfahrt... für Kinder ab 3 Jahre

 

 

Auf der Suche nach besonderen Überraschungen für kleinere Kinder, kommt man unwillkürlich auf - Peterchens Mondfahrt - eine der entzückendsten Kindergeschichten, einem ganz großen Klassiker unter den Kinder- und Jugendbüchern. Wer kennt sie nicht, das Peterchen und die Anneliese, den Sumsemann, die Nachtfee, und den Mondmann. Im Planetarium treffen sich alle um gemeinsam mit dem Sandmännchen, und all den anderen Akteuren, auf eine Expedition ins Weltall zu starten. Und am Ende die ganz große Überraschung: am Himmel gibt es tatsächlich einen „Großen Bären“. Peterchens Mondfahrt für Kinder ab 3 Jahre * Dauer der Veranstaltung ca. 1 Stunde, Eintritt: regulär 8 €, ermäßigt 6 €, Familienkarte 21 €.

 

 

Mit Sumsemann und Peterchen unter www.planetarium-berlin.de

Bombus live im Musik & Frieden am 18.12.2019 um 20 Uhr

 

Nach ihrer erfolgreichen Tournee im Herbst 2018 kommen Bombus im Dezember 2019 zurück nach Deutschland. Im Rahmen der Promotion zu ihrem am 15. November 2019 erscheinenden vierten Album „Vulture Culture“ (Century Media/Sony) kündigt das schwedische Heavy-Metal-Quintett vier Konzerte im Dezember 2019 an. Bombus sind in folgenden Städten live zu erleben: in München am 11. Dezember 2019 im Backstage Club, in Hamburg am 13. Dezember 2019 im headCRASH, in Köln am 17. Dezember 2019 im Helios 37 und in Berlin am 18. Dezember 2019 im Musik & Frieden.  Gegründet werden Bombus 2009 von Fredrik ‘Feffe’ Berglund (v, g) und Mattias ‘Matte’ Jacobsson (v, g). Man startet als Duo, Berglund an den Drums und Jacobsson an der Gitarre. Inspiriert werden sie von den Melvins, The Jesus Lizard und Poison Idea. Ein Jahr darauf stoßen Bassist Ulf Lundén und Schlagzeuger Peter Asp (Ex-Mary Beats Jane) zur Band, Berglund wechselt zur Gitarre. Nach zwei Singles auf dem eigenen Plattenlabel Mourningwood Recordings erscheint 2010 das selbstbetitelte Debüt. 2012 verlässt Lundén die Band, bleibt aber mit ihr verbunden, indem er deren Alben-Cover entwirft. Sein Nachfolger wird Ola Henriksson. Man tourt mit Danko Jones und The Sword. 2013 folgt das zweite Album “The Poet & The Parrot”, es erreicht Platz 14 der schwedischen Charts. Die Mischung aus Metal, Hardrock und Punk orientiert sich nicht an gängigen Formaten; den Schweden gelingt es, auch durch die beiden gleichwertigen Sänger Berglund und Jacobsson, einen eigenen Sound zu kreieren. Tickets 20,25 € zzgl. Geb. unter https://musikundfrieden.de / https://wizpro.com

Ulla Meinecke Musikalische Lesung Ungerecht wie die Liebe in der ufafabrik am 18.12.2019 um 20 Uhr

 

Ulla Meinecke ist die Grand Dame der poetischen deutschen Popmusik. Die Sängerin, Dichterin und Autorin war in den letzten Jahren hauptsächlich mit ihren Lesungen unterwegs. Jetzt gibt es ihr aktuelles Projekt Ulla Meinecke Band mit den Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke. Bei musikalischen Lesungen machte Ulla Meinecke die Erfahrung, dass das Publikum ihre Songs wirklich liebt. Weil sie zeitlos sind. Weil es bei ihr textlich keine Schnellschüsse, Kompromisse noch modische Gags gibt. Ihr aktuelles Projekt mit den Multi-Instumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke heißt „Ulla Meinecke Band – Das Konzert 2014“ und vereint Klassiker wie „Feuer unterm Eis“, „Die Tänzerin“, „50 Tips ihn zu verlassen“ mit neuen, noch nicht veröffentlichen Liedern. Seit über 30 Jahren ist die Wahlberlinerin aus Usingen eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Leidenschaftlich, charmant, schlagfertig. Immer hautnah am Publikum. Aufregend anders erzählt sie ihre skurrilen Geschichten, lyrisch kraftvoll zeichnet sie stimmige Bilder, die ihre Lieder zu lebendigen Filmen machen. Ulla Meinecke hat die „Zauberformel“ für ihr Programm gefunden: Eine Melange aus absurder Komik, anrührender Poesie und abgründiger Liebeslyrik. Tickets 22/17,- € unter https://www.ufafabrik.de

West Side Story in der Komischen Oper am 19.12.2019 um 19.30 Uhr

 

Neben Bernsteins einmaliger Musik unter der Leitung von Koen Schoots sorgte nicht zuletzt Otto Pichlers Choreografie in den vergangenen Spielzeiten für stets ausverkaufte Vorstellungen, in dieser Spielzeit kehrt die Produktion zu Bernsteins 100. Geburtstag endlich zurück. Ein verstörend aktuelles und gleichzeitig tief berührendes Musical, das mit aller Macht Toleranz fordert und das Recht auf die große, alle Grenzen sprengende Liebe. Mit dem Musical, das auf Shakespeares zeitloser Liebesgeschichte von Romeo und Julia basiert, haben Leonard Bernstein und Jerome Robbins Musiktheatergeschichte geschrieben. In der Berliner Inszenierung konzentrieren sich Regisseur Barrie Kosky und Co-Regisseur und Choreograph Otto Pichler ganz auf das Wesentliche und versetzen die Liebestragödie ins Hier und Jetzt: Mit elf Solisten und neunzehn Tänzern spüren sie in einem offenen Bühnenraum den Emotionen der Figuren nach. Leonard Bernsteins Partitur erklingt in großer Original­besetzung mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin – eine Seltenheit im normalen Musicalbetrieb. Sie vereint treibende Rhythmen und ergreifend schöne Songs. Tickets evtl. Restkarten unter https://www.komische-oper-berlin.de

 

Zille sein Milljöh im Theater im Nikolaiviertel am 20.12.2019 um 19.30 Uhr

 

 

Heinrich Zille hat dem Volk aufs Maul geschaut, er hat es nicht in Watte gepackt und er hat es mit Palette und Pinsel für die nachfolgenden Generationen verewigt. Wenn Se mehr von Orje und den Laubenpiepern wissen möchten... dann führt kein Weg am Theater im Nikolaiviertel vorbei. Charmant und äußerst humorvoll erleben wir das Leben von Anno Dunnemals: hier ein Chanson, da ein Gassenhauer oder ne flotte Polka... der olle Heinrich hätte seine helle Freude daran. Berliner Originale und Typen die zum „Schmunzeln“ verführen. Eine Wucht live zu erleben wie das Ensemble die Jute alte Zeit wieder aufleben lässt. Ooch wat für de jungchen Spunte! Die Spielsaison ist voll im Gange und der Vorhang hebt sich pünktlich um 19.30 Karten können Sie über die Ticket-Hotline 030-241 46 35 ordern!

 

 

Weitere Infos zum Spielplan gibt es unter www.theater-im-nikolaiviertel.de

 

Die Zauberflöte (Sharon) in der Staatsoper unter den Linden am 20.12.2019 um 19 Uhr

 

Prinz Tamino verliebt sich anhand eines Bildes in Pamina, die Tochter der Königin der Nacht. Doch diese befindet sich in der Macht von Sarastro. Im Auftrag der Königin macht sich Tamino samt seinem Begleiter Papageno auf, Pamina aus Sarastros Tempelbezirk zu befreien. Doch kaum dort angekommen, stellt sich die Frage, welche der handelnden Figuren gut ist und welche böse, neu. Klar scheint nur, dass Pamina Taminos Liebe erwidert. Wolfgang Amadeus Mozarts mit Abstand berühmteste Oper ist zugleich auch seine rätselhafteste: In ihr durchdringen sich die gegensätzlichen Welten von populärem Wiener Vorstadttheater und philosophischem Aufklärungsdrama. Yuval Sharons Inszenierung entführt dabei in fantasievolle Bilderwelten, in deren Zentrum die Idee einer Collage steht – wie sie schon Mozarts Musik selbst darstellt, indem sie beständig zwischen den Stilebenen von Volksstück, Singspiel und Opera seria changiert. Dabei setzt sich Sharon mit der Wiener Maschinenkomödie und dem Marionettentheater auseinander, an dem Heinrich von Kleist die verlorene »natürliche Grazie« des Menschen bewunderte. Bei Sharons Inszenierungsansatz hält die kindliche Phantasie die Fäden in der Hand. Tickets ab 10,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

Pop.arty in der freiheit fünfzehn am 21.12.2019 um 22 Uhr

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while… passender kann man es einfach nicht besingen. Was tun, wenn es so richtig in den Beinen kribbelt, wenn man sich der Musik einfach einmal wieder hingeben möchte… aber nicht weiß wo? Die freiheit fünfzehn ist der ideale Rahmen für all diejenigen, die sich gerne im Takt wiegen. Gespielt werden beliebte Disco-Klassiker, sowie die brandneuesten Hits der Genre Pop & Rock. Bis in die frühen Morgenstunden heißt es „Let´s dance“.Hier trifft sich das tanzwütige Publikum, Menschen die Spaß an Musik und Unterhaltung haben. Zum Chillen geht es in die Duke Bar, wo man in aller Ruhe einen Cocktail genießen, und evtl. auch ein neues Herzblatt finden kann. In der freiheit fünfzehn gibt es einen Einlass- und Partycodex, ganz im Sinne der Gäste: ungern werden Gäste abgewiesen, jedoch sollte ein gewisses Party-Niveau gepflegt werden. Gut zu wissen: stark alkoholisierte Personen haben keinen Zutritt. Ansonsten: Mindestalter: 21 Jahre.

 

Das Eintrittsgeld beträgt 10,- € zzgl. Gebühren unter www.poparty-berlin.de/ www.freiheit15.com

Andrea Timm & Band live im Zimmer 16 am 21.12.2019 um 21 Uhr

 

Mit gefühlvollen Interpretationen der Songs von Joan Beaz und anderer Folk-Sängerinnen hatte sich Andrea „Timmi“ Timm längst einen Namen gemacht, bevor sie mit der CD „Halbes ganzes Leben“ ihre ersten eigenen deutschen Songs veröffentlichte. Inzwischen gibt es Andrea und ihre Band bereits zehn Jahre. Damit ist diese Band keine junge Band mehr – auch die Musiker, die die Berlinerin um sich versammelt hat, sind im Herzen zwar immer noch Jungs geblieben, aber keinesfalls mehr jung. Die Band ist etwas Besonderes in der immer größer werdenden Schar der sogenannten Singer-Songwriter-Bands. Hier treffen sich erfahrene Musiker in der Gegenwart – an der Gitarre Axel Stammberger, am Bass Marcus Schloussen, an den Drums Michael Behm. Das sind Namen die Kenner der ostdeutschen Musikszene sofort mit Bands wie „Veronika Fischer & Band, Renft, Stern-Combo-Meißen, Stefan Diestelmann, Reform in Verbindung bringen. Mit „ihren Jungs“ führt Andrea die Zuhörer charmant und mit Gänsehautgarantie durch ein unterhaltsames Programm mit Tiefgang. Die Musik erinnert wohltuend an alte Songschreibertraditionen zwischen Blues und Pop – ohne dabei unmodern zu sein. Hier kommt nichts vom Band – alles ist handgemacht. Mit neuen Songs und auch der Wiederauflage älterer Stücke ändert sich das Repertoire beständig, ohne dass sich die Band neu erfinden muss. Spritzige Moderationen und Dialoge, eingefügte Lyrik und kleine Geschichten runden das Programm ab. Gern knüpfen die Musiker auch an das Zeitgeschehen sowie ihre eigene musikalische Vergangenheit an – das macht Freude auf und vor der Bühne und garantiert immer wieder neue Möglichkeiten. Tickets 14,-/7,- € unter http://www.zimmer-16.de


VOLLHARDT live in der Kiste am 21.12.2019

 

VOLLHARDT ist mit sattem Gitarrengewitter unterwegs. Im Gepäck jede Menge deutsche Hits: Neben altbewährten Songs von FALCO, J.WITT, IDEAL, KRAFTWERK, RIO REISER u.a. sind auch neuere Songs von DIE ÄRZTE, IN EXTREMO, RAMMSTEIN, OOMPH etc. dabei. Eins haben alle Lieder gemeinsam: Sie sind deutsch, kompromisslos rockig, jeder kennt sie und singt sie mit! Das erkannten auch viele große Veranstalter und Bands, wie z.B. EXTRABREIT, mit denen sie 2009 und 2011 zusammen auf der Bühne standen. Tickets 10,- € unter https://www.kiste.net 

 

 


Muttis Kinder Best of: in der Bar Jeder Vernunft vom 25. - 30.12.2019

 

Mit Best of: Unsere Greates Hitst [sic!] bescheren uns Muttis Kinder ein fulminantes Wiederhören mit ihren schönsten Cover und Eigenkompositionen. Für Fans das Beste noch mal, für Neueinsteiger das ganz große Los: „Bohemian Rhapsody“, „Wicked Game“ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ … eben Greates Hitst. Drei Stimmen, drei Charaktere und ein Mikrofon machen die Bühne randvoll, denn Muttis Kinder sind so viel mehr als Musik ohne Instrumente. Claudia Graue, Marcus Melzwig und Christopher Nell, die sich beim Schauspielstudium kennenlernten, machen seit mehr als 16 Jahren oralen Sound Deluxe. Dabei imitieren die drei Stimmbandakrobaten Instrumente und Klangeffekte nicht nur auf das Erstaunlichste und wechseln Leadund Background-Gesang virtuos ab, sondern performen auch jeden einzelnen Song wie eine packende Geschichte, bei der sich die Grenzen zwischen Schauspiel und Gesang auflösen. Durch ihre nonverbale, liebevolle Kommunikation fügen sie der Musik eine unerwartete Ebene hinzu und vereinen Humor und Improvisation mit Leidenschaft und Perfektion. Ein Fest für die Augen, ein Rausch für Herz und Ohren!

 

Tickets ab 22,- € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Männer live iin der Kiste am 27.12.2019 um 21 Uhr

 

Wer schon damals zu Deep Purple abrockte, Van Halen vergötterte und bei AC/DC in Ekstase verfiel, wird sie lieben, die Band, die die Zeiten des Sex, Drugs and Rock’n’ Roll wieder aufleben lässt. Die fünf Rocker präsentieren die größten Hits der Rockgeschichte live, handgemacht und so nah am Original, dass es authentischer kaum zu toppen ist. Bei dieser Party hält es niemanden auf seinem Stuhl, denn dieser Sound geht direkt in die Beine und reißt auch den ärgsten Nichttänzer vom Hocker. Seit über zwei Jahrzehnten erobern "MÄNNER" die Bühnen der Republik und begeistern jedes Mal aufs Neue ihre Fans mit Songs von Led Zeppelin, ZZ Top, Toto, Foreigner und Udo Lindenberg. Eine ausgefeilte Light Show und eine aufwendige Soundanlage machen die Party zu einem Spektakel der Extraklasse. Tickets 14,-/12,- € unter https://www.kiste.net

 

Pink Floyd - Dark Side of the Moon im Planetarium am Insulaner am 28.12.2019 um 20 Uhr

 

 

Dark Side of the Moon - ist das erfolgreichste Album der Rockgruppe Pink Floyd, das zu einem Klassiker der populären Musik wurde. Erschienen im Jahr 1973, kommen u.a. zum ersten Mal Synthesizer im großen Stil zum Einsatz. Ist die Musik für sich allein schon faszinierend, gewinnt man durch die präzise abgestimmte, im besten Sinne fantastische Visualisierung eine neue audio-visuelle Erfahrung. Eingetaucht in die 360°-Bildwelt des Planetariums begeben Sie sich in die Tiefen des Kosmos sowie in die Untiefen der menschlichen Existenz – auf die „dark side of the moon“ - eine visuelle Umsetzung des Themas von Starlight Productions aus Salt Lake City, USA. Altersempfehlung: ab 16 Jahre!

 

 

Tickets: 9,50 erm.7,50 € unter www.planetarium-berlin.de

 

Jade Pearl Baker: Badeperle@BKA im BKA Theater am 28.12.2019 um 23.30 Uhr

 

Jade Pearl Baker ist der Shooting Star unter den Jazzsängerinnen. Mit großer Stimme, rauchigem Timbre, dezentem Hüftschwung und ihrem stilvollen Auftritt verzaubert die junge Dragqueen ihr Publikum. Neben den Konzerten mit Band im großen Saal zelebriert Jade Pearl Baker regelmäßig ihren Nachtclub auf der intimen Bühne im BKA-Foyer. Das BKA-Foyer wird zum Badetempel. Jade Pearl Baker nimmt ein öffentliches Bad mit ausgefallenen Badezusätzen, viel Musik und plötzlich auftauchenden Überraschungsgästen – eine Live~Talk~LateNight~Konzert~Kombi. Und weil das Bad im übergroßen Martiniglas von Dita Von Teese besetzt ist, wird es bei Jade Pearl Baker eher klassisch zugehen, und sie badet schlicht in einer Wanne.

 

 

Tickets 19,80 € unter https://www.bka-theater.de

17 Hippies live im Kesselhaus am 29. & 30.12.2019 um 20.30 Uhr

 

Nach dem großen Erfolg der Frühjahrstour gehen die 17 Hippies im Herbst 2019 mit ihrem aktuellen Album Kirschenzeit ein zweites Mal auf Tour! Tanzend legen sie Intimität aufs Parkett. Für die eigenen Gefühle gehen die 17 Hippies auf die Barrikaden – sie kämpfen, streiten und erschaffen. Die 13 Berliner Musiker zeigen, was sich nur in einer starken Gemeinschaft bewahren und entwickeln lässt. Es sind die Gefühle, die das Leben ausmachen.  In den letzten 20 Jahren haben die 17 Hippies mehrfach die Welt umtourt und dabei verinnerlicht, was sich da draußen abspielt. Sie gehören zum originellsten Kolorit der deutschen Musiklandschaft. Ihre Sprache ist international: deutsch, englisch und französisch. Ihr Zusammenspiel ist mehr als überzeugend – weil sie leben, was sie sind. Nicht mehr und nicht weniger.  Über die Jahre sind die 17 Hippies auffällig grooviger geworden. Ihre Vielfalt bringen sie fast spielerisch auf den Punkt. Schlagkräftig, ideenreich und immer wieder überraschend bestätigen sie ihren Ruf, fesselnden Pop auf akustischen Instrumenten zu vollbringen. Diese Kunst, stetig zu suchen, neugierig zu bleiben und alles zu hinterfragen – genau das verkörpern die 17 Hippies. Dabei klingt ihre Anarchie zelebrierende musikalische Anfangszeit weiterhin durch: Ihre „Klassiker“ sind wahre Glanzstücke und stehen in stilsicherem Kontrast zu den neueren Songs und Chansons in Rock’n’Roll-Attitüde. Gekrönt von symphonischen Improvisationen ergibt dies alles einen modernsten Weltenklang. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.kesselhaus.net / https://www.fkpscorpio.com

Maria Baptist Orchestra live in der Kunstfabrik Schlot am 03.01.2020 um 21 Uhr

 

 

Mal melodiös, mal energetisch, mal balladesk, immer komplex und vielschichtig, von der „Verbindung der europäischen Tradition mit dem amerikanischen Jazz Ethos“ (DOWNBEAT) über ein technisch brillantes und gleichzeitig feinfühliges Spiel, schöpft das Maria Baptist Jazz Orchestra (MBJO) alles aus, was solch ein Ensemble mit einigen der besten Solisten des deutschsprachigen Raumes zu vollbringen vermag. Mit „Music for Jazz Orchestra“ (2013) steht Baptist „in einer Liga mit den Impulsgebern des modernen Big Band Jazz wie Schneider, Gruntz, McNeely oder Bley“ (all about Jazz). In ihren „nach vorn weisenden Kompositionen“ (DOWNBEAT) entsteht ein Gesamtkunstwerk, dass den Zuhörer mit „seiner klaren Sprache“ (AAJ) fesselt und getragen wird von Baptists „musikalischem Instinkt, harmonischer Intelligenz und kompositorischer Phantasie“ (DOWNBEAT). Infos unter https://kunstfabrik-schlot.de

 

Copyright-Anna Stark-Photography.jpg

 

Jurassica Parka * Paillette geht immer im BKA Theater am 04.01.2020 um 23.30 Uhr

 

 

 

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen –von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten. Diesmal als Talkgast dabei: Maurice Gajda.

 

Tickets ab 18,- € unter www.bka-theater.de

Schlagerparty * Ein Tanzabend für alle ab 30 in der freiheit fünfzehn am 04.01.2020 um 21 Uhr

 

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while… coole Party für alle ab 30 in der freiheit fünfzehn. Der ideale Rahmen um sich wieder einmal so richtig im Takt zu schwingen. Gespielt werden beliebte Disco-Klassiker und die neuesten Hits der Genre Pop & Rock. Bis in die frühen Morgenstunden hinein heißt es „Let´s dance“. Zum Chillen geht es in die Duke Bar. Hier kann man stilvoll und aller Ruhe einen Cocktail schlürfen und wer weiß... vielleicht begegnet einem sogar der Traumpartner. Um das Niveau der Veranstaltung zu gewährleisten gilt für alle Gäste ein Dress- & Partycode. Tanzvergnügen auf hohem Niveau für alle ab 30... Einlass und Beginn: 21 Uhr, Tickets 10,- € zzgl. Gebühren.

 

 

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while... www.freiheit15.com

Funk Delicious live im Quasimodo am 04.01.2020 um 22.30 Uhr

 

Vorhang auf für Funk Delicious, die heißeste Party-Funk-Band Berlins!

Das elfköpfige Ensemble besteht ausschließlich aus erfahrenen Profimusikern, die in der ganzen Welt studiert haben und in Berlin zusammenkommen, um den Funk sympathisch, spontan und virtuos unter die Leute zu bringen. Bei der Gründung von Funk Delicious im Jahr 2002 ging es zunächst darum, die Musik der großen Funkbands der Siebziger wie Earth, Wind and Fire, Kool & The Gang und Tower of Power aufleben zu lassen. Auch heute noch befinden sich viele Titel dieser Klassiker im Programm. Daneben ist die Band aber immer auf der Suche nach neuem, auch überraschendem Material, welches sich auf ihren bandtypischen Funky-Style trimmen lässt. So kommt es, dass in den Händen von Funk Delicious u.a. Hits von The Beatles, James Brown, The Commodores, Prince, Jamiroquai, Michael Jackson, Bruno Mars, Amy Winehouse, Beyonce und Jan Delay zu knackigsten Funk-Perlen werden.

 

Tickets ab 15,- € zzgl. Geb. unter www.quasimodo.de

Steffi und der Schneemann im Atze Musiktheater vom 05.01.2020

 

In diesem Wintermusical ist Steffi mit ihrem besten Freund Tom verabredet. Sie möchte ihn mit Freikarten fürs Kino überraschen, aber Tom kommt mal wieder zu spät und ihr Kinobesuch fällt ins Wasser. Den Streit macht sich der flotte Kalschinski zunutze, der Steffi kurzerhand zum Schlittenfahren überreden möchte. Zum Glück trifft Steffi auf einen sprechenden Schneemann, der ihr mit winterlichem Charme hilft, sich wieder mit Tom zu versöhnen. Auch die Straßenkehrer unter Führung von Herrn Weber tragen mit einem verblüffenden Zaubertrick zum Happy End bei. Die musikalische Gestaltung öffnet die Sinne für Regen, Wind und Schnee. Beim anfänglichen „Regentropfenlied“ ist der Regen ist nicht nur zu hören, sondern auch zu spüren. Viele Lieder wie “Ist der Schnee frisch gefallen” und „Leise, ganz leise“ sind poetische Liebeserklärungen an den Winter. Der schwungvolle Song “Auf dem Schlitten” geht allen Kindern sofort ins Ohr und macht mächtig Lust aufs Rodeln. Zum abschließenden Lied “Den Winter find ich schön“ liefern sich die Schauspieler auf der Bühne eine Schneeballschlacht, bei der man am liebsten mitmachen möchte. Mit seiner Geschichte über Freundschaft, Streiten und Vertragen lädt das liebevoll gestaltete Musical die Kinder zum Mitfühlen und Träumen ein, verzaubert aber mit seinem winterlichen Flair auch die Erwachsenen. Tickets Einzeln 9,50 €, rabattiert für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

Foto: Tom Müller-Heuser

Wohin mit Mutti? * Merkel taucht ab im Kabarett Theater Distel vom 06. - 11.01.2020

 

Die Idee für „Wohin mit Mutti?“ lieferte Timo Doleys, der auch auf der Bühne zu sehen sein wird. Seit 2006 DISTEL-Ensemblemitglied, schreibt er ebenfalls Kabarettnummern für einzelne Programme. Regie führt Dominik Paetzholdt, der Künstlerische Leiter des Hauses, der bereits „Wie geschmiert!“, „Endlich Visionen!“ und „Im Namen der Raute“ inszenierte. Er betont den neuen Charakter des Programms: „Das Autorenteam hat dieses Mal eine Kabarett-Komödie mit einer fortlaufenden Handlung geschrieben, in der sich die verschiedenen satirischen Szenen, Parodien und Lieder chronologisch aufbauen und nahtlos aneinanderfügen.“ Und Autor Jens Neutag ergänzt: „Das Stück bedient den Bühnenspaß einer Komödie, ohne dabei den Grundton des Kabaretts zu verlassen. Der komplette Abend spielt in der Wohnung von Familie Riethmüller. Dort muss die Kanzlerin untertauchen. Aber vor wem muss sie sich verstecken? Vor Donald Trump? Der AFD? Oder sogar vor Horst Seehofer?“ Große Politik trifft in „Wohin mit Mutti?“ auf private Normalität und so stellt sich die Frage: Ist Angela Merkel nach zwölf Jahren an der Regierungsspitze überhaupt noch alltagstauglich? Schafft sie die Integration von der Kanzlerin zu Angela Mustermann? Denn sie landet auf der Couch der durchschnittlichsten Menschen Deutschlands - den Riethmüllers: Weltgewandt wie ein westfälischer Dorfschützenverein und sparsam wie eine schwäbische Hausfrau. Aber kann das gut gehen? Beteiligt sie sich am Putzplan? Schleust sie Putin heimlich durch die Katzenklappe, um den Ukrainekonflikt zu lösen? Selbstverständlich gibt sich die Politprominenz aus Kabinett und Opposition unangemeldet die Klinke in die Hand. Das Publikum darf sich auf geschliffenes, pointiertes und handpoliertes Kabarett im Stil einer Komödie freuen. Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de  

Kreuzberg Slam im Lido am 07.01.2020 um 20 Uhr

 

 

 

Du willst auch mal was zum Besten geben, aber kein Mensch will Dich erhören? Du stehst poetisch mit Goethe & Co irgendwie auf einer Stufe, auch wenn etwas cooler, aber Dich sieht keiner? Das kann ganz leicht geändert werden, denn Poeten kann es nicht genug geben. Was Du kannst und drauf hast, zeige es im KREUZBERG SLAM - Der Dichterwettstreit in Kreuzberg! Die Regeln in Kurzfassung: Nur, und auch nur, selbstverfasste Texte, maximal 5 Minuten, keine Requisiten.
 Alles klar? Die Moderation übernehmen an diesem Abend Sebastian Lehmann & Maik Marschinkowsky.


 

 

Tickets: 6,- € an der Abendkasse unter www.lido-berlin.de weitere Infos unter www.kreuzbergslam.de

INGO APPELT – DER STAATS-TRAINER im Kabarett Theater Die Wühlmäuse vom 09. - 12.01.2020 um 20 Uhr

 

Der Comedian präsentiert sein neues Programm: Mehr Spaß war nie! Wenn er kommt, haben die Nörgler Sendepause! Ingo Appelt hat ein Geheimrezept gegen die deutsche Depression gefunden: Es gibt so lange auf die Zwölf, bis die Sonne wieder scheint. Schmerzen werden weggelacht. Schon ein einziger Besuch seines neuen Programms „DER STAATS-TRAINER“ ersetzt mehrere Jahre Therapie – und zwar für Männer  wie für Frauen! Denn Ingo Appelt gibt der allgemeinen Miesepetrigkeit den Rest – zur Not mit einem gezielten Tritt in den Arsch. Es kann so einfach sein. Unser Ingo ist nicht mehr nur der Ingo für Männer- und Frauenthemen, nein: Er ist der Ingo für Deutschland! Ein Volks-Ingo. Ein Ingo für alle – alle Überforderten und Unterbezahlten, alle Angestrengten und Ausgebeuteten. Für alle, die ohne Videotutorial nicht mal mehr eine Dose vorgekochte Nudeln aufkriegen, keine gerade Tapetenbahn an die Wand geklebt bekommen und deren Hunde zuhause längst das Kommando übernommen haben. Als Bundesarschtreter will Ingo Appelt mit seinem neuen Programm aufrichten und trösten – wenn es sein muss eben mit Wahrheit und Zweckoptimismus. Ganz getreu seinem Motto: Alles scheiße – Laune super! Natürlich bekommen auch die ach so schwachen Männer auf’s Dach, die über Wetter und Wirtschaftslage, über Kinder und Klima, über Fußball und Vatersein klagen – aber auch die Damen, die sich über schwache Männer genauso beschweren wie über rücksichtslose Machos. Der Appelt wendet sich wieder an das Volk. Sein Credo: „Nun stellt euch bitte mal nicht so an! – Außer natürlich für Tickets zu meinem neuen Programm.“ Sie werden nicht verhätschelt, vertäschelt und aufgepeppelt, sondern gnadenlos fitgespritzt für alles, was noch auf Sie zukommt. Irgendwas ist ja immer. Erleben Sie also elfenhafte Leichtigkeit und seien Sie dabei, wenn ein Comedy-Tsunami durch die Säle rollt, bis keine Hose mehr trocken ist. Werden Sie Fan – für Ingo und ewig. Und seien Sie sicher: Da kriegen Sie ordentlich den Arsch voll gute Laune! Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

Maren Kroymann & Band * In my Sixties* im Tipi am Kanzleramt am 10. & 11.01.2020 um 20 Uhr

 

Viele Menschen nehmen den 60. Geburtstag zum Anlass für eine wehmütig – desillusionierte Rückschau auf ihr gelebtes Leben. Nicht so die Schauspielerin und Kabarettistin Maren Kroymann, deren Karriere gerade noch einmal so richtig Fahrt aufnimmt. Sie zeigt uns, dass Revolution und Emanzipation letztlich auch im Alter nachwirken wie eine Frischzellen-Therapie mit Depot-Funktion. In ihrem Programm „In my Sixties“ widmet sie sich der Musik der 60er Jahre mit unverstelltem Blick, tabulosem Elan und frischem Interesse anlässlich ihres persönlichen Jubiläums „50 Jahre Pubertät“. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-Sein. Die Lieder versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner sein konnte als das der Eltern-Generation mit deren rigiden Moralvorstellungen. Die Sängerin Maren Kroymann arbeitet sich lustvoll und geistreich durch die musikalischen Edelsteine der 60er Jahre als auch durch das ideologische Geröll. Vor allem die wunderbare Dusty Springfield hat es ihr angetan, mit dieser kraftvollen Stimme, die eine weibliche  Stärke zum Ausdruck brachte, die sich so in der Gesellschaft gerade erst ankündigte. Begleitet, getragen und beflügelt wird Maren Kroymann von der fabelhaften Jo Roloff-Band. Tickets ab 27,- € unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de

 

African Angels *Cape Town Opera Chorus live in der Philharmonie am 13.01.2020 um 20 Uhr

 

Wenn diese 18 Sängerinnen und Sänger in farbenfroh leuchtenden Gewändern mit ihrer ganzen stimmlichen Kraft afrikanische Traditionals oder Gospelsongs wie „Oh Happy Day“ anstimmen, dann kann man gar nicht anders als mitzuwippen und sich ganz dem himmlischen Klang eines der besten Chöre der Welt hinzugeben. Als African Angels präsentieren die ausgewählten Mitglieder des renommierten Cape Town Opera Chorus, 2013 als weltweit bester Opernchor des Jahres ausgezeichnet, ein Programm, das so facettenreich und bunt ist wie Südafrika selbst. Seit 2014 bringen sie auf ihren Reisen die Konzerthäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihrer musikalischen Leidenschaft, ihren mitreißend-lebensfrohen Darbietungen und ihren brillanten Stimmen zum Beben. Vom 28. Dezember 2019 bis zum 18. Januar 2020 darf sich das Publikum in Deutschland und der Schweiz auf ein neues Programm der African Angels freuen, das mit dem Besten aus Oper, Gospel und African Traditionals die Seele Afrikas zum Klingen bringt. Singen als Bestandteil des Lebens „Wenn ich singe, feiere ich“, heißt es in einer afrikanischen Weisheit. Über die Grenzen aller gesellschaftlichen Schichten hinweg gehört das Singen in Südafrika zum täglichen Leben, sei es im Schulchor oder in der Kirche, bei der Arbeit oder in der Freizeit. Dabei sind die Traditionen und Vorlieben der Südafrikaner in puncto Gesang genauso vielfältig wie die verschiedenen Ethnien der Regenbogennation: Von traditionellen afrikanischen Liedern mit den markanten Schnalzlauten der Xhosa über den Gospel – der seine Wurzeln im kulturellen Erbe des Kontinents hat – bis hin zur klassischen Oper, die in Südafrika ihre ganz eigenen Traditionslinien ausgebildet hat. Tickets unter https://www.berliner-philharmoniker.de / https://www.bb-promotion.com

Foto: © Lucienne Van der Mijle

Der Mörder ist immer der Gärtner im Berliner Kriminal Theater am 16.01.2020 um 20 Uhr

 

 

Immer muss der Gärtner herhalten... Turbulent und spektakulär eröffnen sich dem Zuschauer menschliche Abgründe - mörderische Gedanken musikalisch verpackt und knackig interpretiert. Und wenn Klassiker wie der „Kriminaltango“ ertönen, er seine Stimme langsam senkt und leise sagt: „Baby, wenn ich austrink` machst du dicht… werden Sie garantiert nicht dicht machen, denn die nächste Spannung folgt mit Mimi, die bekanntlich nie ohne Krimi ins Bett ging. Auch der Maskenball bei Scotland Yard verheißt nichts Gutes, aber so lange der Haifisch noch Zähne hat, kann nicht viel passieren... oder vielleicht doch? Musikalische Spannung und beste Unterhaltung im Berliner Kriminal Theater.

 

 

Tickets: ab 19,- Euro unter www.kriminaltheater.de

La Traviata in der Staatsoper unter den Linden am 16. & 19.01.2020

 

Dieter Dorn erzählt die tragische Liebesgeschichte um die Kurtisane Violetta Valéry ganz aus der Perspektive der Hauptfigur, deren Lebenserinnerungen in den letzten Sekunden vor ihrem Tod noch einmal schemenhaft aufblitzen und an ihrem inneren Auge vorüberziehen. Violetta Valéry ist krank. Musikalisch wird ihre Geschichte von ihrem Tod her erzählt. Mit ihm beginnt und endet das Stück, der Traum einer unerfüllbaren Liebe. Das Fest, zu dem sie eingeladen hat, soll Arznei gegen die Schwindsucht sein: Im Tumult der Menge, im Taumel, beim gemeinsamen Trinken will sie sich dem Vergnügen überlassen. Gastone, Vicomte de Létoriéres, stellt ihr einen neuen Gast vor, Alfredo Germont, der sie seit einem Jahr verehrt und ihr seine Liebe und ein ruhiges Leben anbietet. Violetta muss sich entscheiden, für den Baron Douphol, der sie seit einem Jahr bezahlt, oder für Alfredo, der sie so liebt, wie sie es bisher noch nicht erlebt hat. Am frühen Morgen nach dem Weggang ihrer Gäste, sucht Violetta sich klar zu werden, was sie will: eine ernsthafte Liebe oder ein Leben, das ganz im Vergnügen aufgeht. Sie entscheidet sich für Alfredo. Tickets ab 13,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

 

TALK SHOW live im Cassiopeia am 17.01.2020 um 19 Uhr

 

Talk Show kommen aus dem London aus einer Zeit, die längst vergangen sein müsste. „Es gibt immer irgendwo ein paar Hardcore-Fans, die mit ihrem überkommenen Genre in einer dunklen Ecke sitzen und ihr eigenes Ding machen. Ich bin einer von denen“, erklärte Frontmann Harrison Swann dem DIY Magazine, warum die Musik so klingt, als käme sie direkt aus den 80ern in unser Jahrzehnt angeflogen. Postpunk oder Dark Wave, The Smiths oder Echo and The Bunnymen? Total egal. Wenn Swann, Gitarrist Tom Holmes, Bassist George Sullivan und Schlagzeugerin Chloe MacGregor auf die Bühne kommen, verschwimmt das alles in diesem ekstatischen Rausch, der Talk Show in England innerhalb kürzester Zeit zu einem der begehrtesten jungen Acts gemacht hat. Nicht zuletzt weil Felix White, ehemals bei den Maccabees, den gleichen Friseur hat wie Swann. Der nahm den heutigen Labelbesitzer mit zu einem der frühen Konzerte, die die Band selbst organisiert haben. White war sofort begeistert, nahm Talk Show unter Vertrag und produzierte die erste Single „Fast And Loud“. Darauf hört man diesem SignatureSound aus düsterer Stimme, den krachigen Gitarrenbrettern, dem hypnotischen Basslauf und den klirrenden Beckenschlägen. Tickets 17,60 € unter https://cassiopeia-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com  

DAS PFLICHTMANDAT *MORD AUS MANGEL AN HUMOR im Theater im Palais am 17.01.2020 um 19.30 Uhr

 

Unfassbar! Der freundliche, sensible, stille Mr. Fowle wurde verhaftet. Er hat seine Frau umgebracht. Verzweiflungstat oder Verbrechen aus Leidenschaft? Im Gefängnis erwartet den geständigen Mörder die Todesstrafe, wenn nicht beim Prozess ein Wunder geschieht. Genau dieses Wunder verspricht der schon betagte Anwalt Wilfred Morgenhall. Jahr und Tag hofft er auf so einen Fall … nein, eigentlich auf überhaupt einen Fall. Er ist belesen, kennt alle einschlägigen Präzedenzfälle. Recht und Gesetz sind sein Lebensinhalt. Jetzt wurde er zum Pflichtverteidiger auserkoren. Endlich hat er die lang ersehnte Gelegenheit, seine Gelehrsamkeit anzuwenden. Endlich kann er mit seinem Scharfsinn, seiner Eloquenz brillieren. Die Chance seines Lebens! Eine komische Tragödie? Oder eine tragische Komödie? Tatsächlich, beim Prozess ereignet sich das ersehnte Wunder … Tickets ab 16,50 € unter http://www.theater-im-palais.de

 

The Jailbreakers live in der Freiheit 15 am 18.01.2020

 

Man kann seinen Augen und Ohren kaum trauen, aber es sind nicht wirklich AC/DC die da vorne auf der Bühne abrocken, als gäbe es kein Morgen mehr. Es sind "The Jailbreakers" aus Halle, die eine dermaßen authentische, energiegeladene und schweisstreibende AC/DC Show abliefern, das man den Unterschied zum Original nicht mehr wahrnimmt. Seit über zwanzig Jahren in fast 1000 Gigs haben sie zehntausende von Fans deutschlandweit und über die Grenzen hinaus mit ihrer Live Performance jedes mal aufs Neue überzeugt. Und wer sie bis jetzt noch nicht erlebt hat, der hat auf alle Fälle im Leben etwas verpasst. In mehr als 100 Minuten Extase mit allem Drum und Dran aus der legendären „Bon Scott Ära“ mit Hits wie „HIGHWAY TO HELL“, „T.NT.“, „TOUCH TOO MUCH“, „IT`S A LONG WAY TO THE TOP“ oder „WHOLE LOTTA ROSIE“ reißen die durchgeknallten Jungs auch den letzten Zuschauer vom Hocker und keiner kann sich dieser Magie entziehen. Ein Konzert mit "The Jailbreakers" ist genau das Richtige, wenn man einen geilen Rock’n’Roll Abend erleben will, den man garantiert so schnell nicht vergisst! Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter http://freiheit15.com

Martha High & The Italian Royal Family live im Quasimodo am 21.01.2020 um 22.30 Uhr

 

James Brown! Jeder kennt den Godfather of Soul. Jeder kennt seinen legendären Song “Cold Sweat”. Aber nur wenige kennen die Geheimwaffe, die in diesem und vielen anderen seiner Songs auftaucht: Mrs. Martha High ist eins der am besten gehüteten Geheimnisse des Soul. Mit ihrem neuen Album, das sie mit dem italienischen Soul-Botschafter Luca Sapio in analogem Sound aufgenommen hat, kommt Martha High in standesgemäß großer Bandbesetzung inkl. Luca Sapio Ende Januar 2020 für zwei Konzerte nach Deutschland. Martha High & The Italian Royal Family spielen am 21. Januar 2020 in Berlin im Quasimodo und am 22. Januar 2020 in Hamburg im Mojo Club. 35 Jahre lang war Mrs. Martha High Backgroundsängerin für James Brown. Sie ist es, die die unfassbar hohe Sopran-Note singt, mit der “Payback” beginnt. Sie war beim legendären Auftritt in Boston dabei, als James Brown am Abend nach der Ermordung von Martin Luther King auf der Bühne stand. Sie flog mit ihm nach Vietnam, um die US-Soldaten zu unterhalten, und sie war auch 1974 in Kinshasa, Zaire beim legendären „Rumble In The Jungle” zwischen Muhammad Ali und George Foreman. Martha war Browns Freundin, seine Vertraute und seine Unterstützerin. Vielleicht war sie damals einfach zu schüchtern und zu jung, um ein Soloalbum in Angriff zu nehmen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Heute ist Mrs. Martha High the hardest working woman in show business und tourt als Leadsängerin von Maceo Parkers Band durch die ganze Welt. Tickets 28,30 € unter https://quasimodo.club / https://wizpro.com  


Tusks live in der Kantine am Berghain am 21.01.2020 um 20 Uhr

 

Es passt ins Bild, dass „Avalanche“, das neue Album der Songwriterin und Produzentin Emily Underhill, gefüllt ist mit aufmunternden, motivierenden Zeilen über Selbsterkenntnis und das Überwinden von Hindernissen. War doch der Weg zu diesem Album ziemlich steinig für die Londonerin, die ihren fesselnden, atmosphärischen Indie-Electronica-Mix unter dem Künstlernamen Tusks veröffentlicht. Nachdem sie sich bei einem Unfall den Ellenbogen gebrochen hatte, hieß es im Januar 2018, dass Tusks möglicherweise nie wieder Gitarre spielen könne. „Ich war verzweifelt und super aufgebracht“, erinnert sich Emily. Zwölf Monate und zwei Operationen später erscheint mit „Avalanche“ ein Album voller positiver Energie und Optimismus. Ein cinematisches, mitteilungsbedürftiges Album, auf dem sich Tusks lyrisch wie auch musikalisch in neue Tiefen vorwagt und über eisigen Synths und hallenden Gitarren Themen wie mentale Gesundheit und Sexismus anspricht. Im Januar kommt Tusks nach Deutschland und freut sich „...tolle Venues zu spielen und dieses Album mit möglichst vielen Menschen zu teilen.“ Tickets 13,- € zzgl. Geb. unter https://berghain.de / http://www.schoneberg.de  

 

Sunset Sons live im Lido am 22.01.2020 um 20 Uhr

 

Sunset Sons haben für Anfang November ihr neues, zweites Album „Blood Rush Déjà Vu“ angekündigt. Produziert hat die Platte keine Geringere als die Grammy-Preisträgerin und zweifach MPG-dekorierte Produzentin des Jahres, Catherine Marks, die auch Titel von Wolf Alice, den Foals, Frank Carter, The Killers oder The Big Moon veredelte. Sie hatte auch die EP „The River“ zu verantworten, auf der das britisch-australische Trio mit neuen Sounds zu experimentieren begann. Ursprünglich waren die Sunset Sons ein Projekt von vier Surfern, die an der südfranzösischen Atlantikküste die Zeit zwischen zwei großen Wellen mit Musik machen verbrachten. Inzwischen ist aus dem Vergnügen auf dem Board eher ein Hobby geworden.  Die spürbare Lockerheit ist der Band zwar erhalten geblieben, aber im Lauf der Zeit wurde es für Rory Williams (Gesang, Keyboards), Pete Harper (Bass) und Jed Laidlaw (Schlagzeug) – Gitarrist Robin Windram hat die Band in aller Freundschaft verlassen, um sich mehr um seine Familie kümmern zu können – immer deutlicher, dass ihre Musik zu einem enorm wichtigen Teil ihres Lebens geworden ist. Die Wellen wurden gegen die Bühne getauscht: Drei Jahre waren Sunset Sons auf Tour und haben in dieser Zeit über 250 Shows gespielt – auf den großen Festivals genauso wie im Vorprogramm von Nothing But Thieves oder Imagine Dragons und bei den meist ausverkauften Headline-Touren – und nebenbei immer wieder neue Songs geschrieben. Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

TheaterFusion zu Gast im Kulturhaus Spandau mit *schneeschön & bitterkalt* am 22. & 23.01.2020

 

In schneeschön & bitterkalt dreht sich alles um den Winter: Schlitterwonne und Glättesturz, anpummeln - wieder ausziehen. Schnee wirbelt durch die Luft und deckt die Äste des Apfelbaumes zu. Eine Flocke weht ins Mauseloch und weckt Mausekind Jakob. Er entdeckt seine erste Winterwelt: Schnee – sooo schön, aber sooo bitterkalt ! Was kann man damit anfangen? Eine Kugel – ein Mann -Schneemann! Diese Folge endet für Jakob, je nach Kalender, mit der Entdeckung des Weihnachtsfestes oder des Karnevals. Die Weihnachtskerze ist heiß und als Schwein verkleidet darf man tun, was sonst nicht erlaubt ist. Jedes der Feste feiert das Mausekind zünftig und sinkt müde abends in sein kuscheliges Winternest. 4- teilige Reihe für Kinder von 2 – 5 Jahren.

 

Jahreszeitenquartett unter http://kulturhaus-spandau.de/ http://www.theaterfusion-berlin.de

 

 

Michael Malarkey Support: Micah Erenberg live im Bi Nuu am 23.01.2020 um 20 Uhr

 

Die meisten – vor allem jüngeren – Menschen kennen Michael Malarkey in erster Linie als Schauspieler aus der populären Serie „Vampire Diaries“ oder anderen Features in „Project Blue Book“ und „Raw“.  Michael war jedoch schon vor seiner Schauspielkarriere immer als Musiker und Songwriter tätig. Spätestens seit seiner ersten Singleveröffentlichung „Feed the Flames“ (2014) wissen wir, dass er auch ein toller Sänger und Performer ist. Im September 2017 erschien dann Michael Malarkey’s Debütalbum „Mongrels“. Darauf waren ausschließlich Eigenkompositionen enthalten, die nicht nur zeigen, dass Michael ein großartiges Gefühl für Melodien besitzt, sondern diese auch lyrisch sehr eindringlich in Szene setzen kann. Michaels Baritonstimme mischt sich mit Musik, beeinflusst vom frühen Tom Waits und von Townes van Zandt – Nashville liegt manchmal atmosphärisch sehr nah.   In den letzten Monaten hat Michael nun an seinem zweiten Studioalbum gearbeitet; das genaue Veröffentlichungsdatum ist noch ungewiss. Sicher aber ist bereits jetzt, dass er im Januar 2020 mit seiner Band auf Tour zurück nach Deutschland kommt, um neben bereits bekannten viele seiner neuen Songs live zu präsentieren. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.binuu.de / http://www.schoneberg.de  

Chase Rice live im Bi Nuu am 24.01.2020 um 20 Uhr

 

Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irland im März dieses Jahres kündigt der amerikanische Singer/Songwriter Chase Rice nun endlich auch Deutschlandtermine an. Der 33-Jährige aus North Carolina wird auf vier Akustik-Konzerte hierzulande nicht nur sein aktuelles Hit-Album  „Lambs & Lions“ (Broken Bow Records/BMG), sondern auch Material seiner bisherigen beiden Alben live vorstellen. Außerdem ist passend zur Tour im Januar 2020 ein neues Album geplant. Der Künstler tritt dabei auf in: in Köln am 22. Januar 2020 im Luxor, in München am 23. Januar 2020 im Feierwerk (Hansa 39), in Berlin am 24. Januar 2020 im Bi Nuu und in Hamburg am 25. Januar 2020 im Mojo Club.  Chase Rice gehört seit seinem Umzug nach Nashville sicherlich zu den schillerndsten Figuren im neuen Country: Der ehemalige Football- und Reality TV-Star hat es in seiner Musikkarriere bisher geschafft, sich eine loyale Fanbase zu erarbeiten und füllt mit seinen Live-Shows in den letzten Jahren immer größere Hallen. Jetzt spielt der 33-Jährige auch endlich Konzerte in Deutschland, nachdem er auf mehreren Touren durch Großbritannien und Irland bereits sehr gute Erfahrungen in Europa sammeln konnte. Der Weg bis hierhin ist der eines typischen Quereinsteigers: Tickets ab 26 € https://musikundfrieden.de / https://wizpro.com

Devendra Banhart live im Tempodrom am 24.01.2020 um 20 Uhr

 

Nach der ersten Singleauskopplung „Kantori Ongaku“ erscheint am 13. September „Ma“, das neue Album des amerikanisch-venezolanischen Folk-Sängers Devendra Banhart. Sein erstes Album seit Ape in Pink Marble (2016) ist voll liebevoller, autobiografischer Charakterskizzen und markiert nach den klanglichen Experimenten seiner vorherigen Werke einen Schwenk zu komplexem, fesselndem Storytelling und emotionaler Innigkeit. Bahnarts Stimme und Gitarre werden bevorzugt von organischen Sounds begleitet, die Arrangements sind angereichert um Streicher, Holzblasinstrumente, Bläser und Keyboards. Das schlicht „Ma“ betitelte Werk ist Devendra Banharts drittes Album für Nonesuch, eines, das – oft auf faszinierend verschlungene Weise – die bedingungslose Natur mütterlicher Liebe thematisiert, den Instinkt, zu versorgen, das Weitergeben von Wissen, die Sehnsucht, zwischen Mutter und Kind eine Beziehung aufzubauen und die Konsequenzen, die es hat, wenn diese Bande durchbrochen wird. Banhart nähert sich dem mütterlichen Grundthema nicht auf buchstäbliche Weise, vielmehr erwägt, berührt und betrachtet er das Konzept von Mutterschaft aus unterschiedlichen Winkeln und fertigt so ein Album unterschiedlichster, miteinander verwobener Erzählstränge. Seine Anliegen sind gleichermaßen persönlich wie global, mit subtilen autobiografischen Betrachtungen von Leben und Tod und einem Nachsinnen über den heiklen Zustand unserer Welt. Drei Tracks sind auf Spanisch, eine Sprache, die ebenso sehr Banharts Muttersprache ist wie das Englische, und einer auf Portugiesisch. Das Artwork des Albums zeigt übrigens ein Ölgemälde von Banhart.. Tickets ab 35,55 € unter https://www.tempodrom.de / http://www.schoneberg.de  

Der Münzer live im JWD am 25.01.2020 um 20 Uhr

 

Zu jener Zeit, als Thomas der Münzer als Gründungsmitglied von In Extremo diesen Namen erhielt und mit seinen Gitarrenriffs die Synthese zwischen den traditionellen mittelalterlichen Spielweisen und dem Hardrock schuf, entstanden Lieder wie Ai Vis Lo Lop, Herr Mannelig, Spielmannsfluch und das Palästinalied. Noch heute gibt es eine große Fangemeinde für die Lieder der Anfangsjahre von „In Extremo“. Deshalb besteht das Programm des „Münzers“ selbstverständlich zu einem großen Teil aus den alten „In Extremo“- Klassikern. Keine Cover, sondern gespielt mit den ehemaligen Gründungs- und Bandmitgliedern In Extremos, Thomas und Reiner. Auf die prägnanten Melodien muss dabei keiner verzichten, denn Matze mit seinem Dudelsack und der blaswandelnde Bruder Tack sorgen mit ihren Instrumenten für einen extravaganten Sound. Der Münzer wird begleitet von seinen langjährigen Weggefährten „Keks“ Andreas Gabriel. Mit ihm und Reiner spielte er in zahlreichen anderen, musikalischen Projekten, unter anderem bei "Noah", welche später mit In Extremo fusionierte. Eine zweite Gitarre, gespielt von Kay Andre Stock, prägt das neue Gitarrengewand von "Der Münzer". Unverzichtbarer Zugewinn seit dem Jahr 2014 ist zweifellos Reiner Morgenroth alias„ Der Morgenstern“ als neuer Drummer der Band. Druckvoll, unverspielt und prägnant präsentiert Der Münzer seine Zuhörer die unvergesslichen Hits In Extremos aus ihren Anfangsjahren und überzeugen ebenso mit neuen, rockigen Meisterwerken! Tickets 8,- € unter http://www.jwd-musik.de/

Suchtpotenzial: Sexuelle Belustigung live im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 25.01.2020 um 20 Uhr

 

ALARM!!! Sie sind wieder da! Die Musik-Comedy-Queens von SUCHTPOTENZIAL mit ihrem dritten Programm »Sexuelle Belustigung«. Julia Gámez Martín aus Berlin und Ariane Müller aus Ulm sind zwei preisgekrönte Musikerinnen und bundesweit bekannt für ihre Shows voller rabenschwarzem Humor. Wenn diese beiden Ladies ihrer Albernheit freien Lauf lassen, kann auf der Bühne einfach alles passieren: virtuose Gesangsduelle, derbe Wortgefechte und kluges Pointengewitter. Suchtpotenzial werfen alle Konventionen und Klischees über Bord, und nichts ist vor ihnen sicher. Von hippen Instagram-Trends über Wagner-Opern und feministischen Anbagger-Tipps bis zum finalen Weltfrieden werden die wirklich wichtigen Themen bearbeitet. Suchtpotenzial sind Meisterinnen der gelebten Neurosen und absurder Gedankengänge. Sie bewegen sich parkettsicher in allen Musik-Genres. Ihre Musik und Comedy-Texte schreiben Ariane und Julia selber und machen auch sonst alle Stunts selbst. Nichts ist schöner als die sexuelle Belustigung von Suchtpotenzial, dem besten Alkopop-Duo der Welt! Tickets ab 23,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

Joshua Radin live im Silent Green am 27.01.2020 um 19 Uhr

 

Joshua Radin hat es geschafft: Er ist völlig unabhängig. Der 45-Jährige braucht kein Label mehr, keine Plattenfirma, niemanden der ihm sagt, was er zu tun hat. Stattdessen singt er seine Lieder für alle, die sie hören mögen. Und das sind nicht wenige, toppten seine Platten doch schon häufiger die iTunes-Charts. Dabei bleibt Radin immer relaxed. Was soll man auch, sagte er einmal selbstironisch im Interview, groß erzählen, wenn man aus dem Mittelstand kommt und einem niemals etwas wirklich Weltbewegendes zugestoßen ist? So kommen seine Geschichten wirklich aus dem Alltag und bekommen ihren überraschenden Dreh aus der präzisen Beobachtungsgabe des Mannes aus Ohio. Damit hat er schon erheblichen Erfolg gehabt. Auf ihren höchsteigenen Wunsch spielte Radin auf der Hochzeit von Ellen DeGeneres. Sein langjähriger Freund, der Schauspieler Zach Braff verschaffte ihm ein Auskommen in der Filmindustrie, die seine Songs und Melodien in inzwischen über 150 Filmen und Serienfolgen verwendet hat. Radin hat also sein Auskommen und muss sich um nichts mehr Sorgen machen. Aber wo andere sich zurücklehnen würden und vergessen, wie man Musik macht und anrührende Lieder schreibt, beginnt für den Radin erst die Herausforderung. Die Zeiten, in denen wir leben, sind chaotisch, komplex und verwirrend, aber die wichtigen Dinge im Leben sind eigentlich immer einfach gewesen. Aber wie beschreibt man Liebe immer wieder neu? Was geschieht mit den Menschen um uns herum? Wohin führt uns unser Weg? Diesen scheinbaren Widerspruch fasst er immer wieder aufs Neue in Stücke voller Sympathie und Schönheit. Tickets 29,45 € unter https://www.silent-green.net / https://www.fkpscorpio.com

Manu Katché live im Quasimodo am 28.01.2020 um 22.30 Uhr

 

Einer der größten zeitgenössischen Schlagzeuger kehrt im Frühjahr 2020 zurück Manu Katché setzt die ›The Scope‹ Tour 2020 in vier deutschen Städten fort Sein Spielstil, der auf einzigartige Weise Eleganz und Kraft verbindet, macht den französischen Schlagzeuger, Komponisten, Soundkünstler und Bandleader zu einer Ausnahmeerscheinung in der Musikwelt. Viele internationale Größen wie u.a. Peter Gabriel und Sting schwören im Studio und ihren Live-Bands auf seine Künste. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, kann dies im Frühjahr 2020 tun: Manu Katché kehrt für vier Konzerte nach Deutschland zurück und wird seine hochgelobte ›The Scope‹ Tour im Januar 2020 fortsetzen. Doch neben seinem Beitrag zu unzähligen Pop-Welthits wie beispielsweise Gabriels ›Sledgehammer‹ oder Stings ›Englishman In New York‹ veröffentlicht Manu Katché regelmäßig hochgeschätzte Alben unter eigenem Namen. Seine Musik zeichnet sich dabei durch eingängige und klare Melodieführung aus, die Katché gekonnt in atmosphärischen Klanglandschaften in Szene setzt. Tickets 34,25 € unter https://kj.de / https://www.quasimodo.de

Hotel Gl’Amouresque * Burlesque-Varieté-Show in der Bar Jeder Vernunft am 29.01.2020 um 23.30 Uhr

 

Willkommen im Hotel Gl’Amouresque! Zusammen mit Berlins Vaudeville-Queen Sheila Wolf servieren vier internationale Showgirls im Spiegelzelt erstmalig eine brandneue Late-Night-Show. Die einzigartige Mischung aus Burlesque, Boylesque, Cabaret, Drag und Artistik bietet 20er Jahre Amüsement à la „Babylon Berlin“ – live in der BAR JEDER VERNUNFT. „Die Gl’Amouresque“ sind vier Ex-Tänzerinnen des legendären Friedrichstadt-Palast-Ensembles, die mit britischem Humor, französischer Romantik, belgischer Verruchtheit und amerikanischem Glamour das Edinburgh Fringe Festival und andere Bühnen Europas im Sturm erobert haben: Lola LaTease (England), Tara D’Arson (Frankreich), Lexi Stellar (Belgien) und Rose Noire (USA). Gemeinsam mit weiteren internationalen Gästen verwandeln „Die Gl’Amouresque“ nun die BAR JEDER VERNUNFT in ein glitzerndes Vaudeville Theater, wo elegante Weiblichkeit auf Humor trifft und Tanztalent der Weltklasse auf Vintage-Charme mit einem modernen Twist.

 

Tickets ab 24.80 € erm. 12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Schachnovelle im Kleinen Theater am 29. & 31.01.2020 um 20 Uhr

 

Auf einem Ozeandampfer dient das Schachspiel den Passagieren zunächst dem Zwecke der reinen Unterhaltung. Der Unter-haltungswert wird sogar noch gesteigert, als sich herausstellt, dass sich ein echter Superstar, nämlich der amtierende Schach-weltmeister, an Bord befindet und sich gegen opulente Gagenzahlung sogar zu Schaukämpfen gegen das Publikum kaufen lässt. Nur ein Mitreisender verbindet mit diesem faszinierenden Spiel weitaus mehr als die Lust an Kampf und Sieg. Ihn hat das Spiel einst fast um den Verstand gebracht und ihm gleichzeitig das Leben gerettet. Schach verhalf ihm zum Triumph des Geistes über Faschismus, Denunziantentum und Dummheit und brachte ihn zugleich an die Grenzen seines Ichs. Wieder erinnert, gerät er erneut in den gefährlichen Sog des Spiels, und es kommt zu einem Showdown gegen den Weltmeister. Die dem Stück zugrunde liegende Novelle von 1941 besticht nach wie vor durch ihre Zeitlosigkeit und gesellschaftspolitische Dimension. Die packende Geschichte des Dr. Bertram ist bis heute eine der meist gelesenen Erzählungen.

 

Tickets ab 15,- € unter www.kleines-theater.de


Kim Petras live im Metropol am 29.01.2020 um 20 Uhr

 

Zunächst mit nur ein paar veröffentlichten Singles, hat sich die 27-jährige Kölnerin Kim Petras über die sozialen Netzwerke als neuer Star des Pop empfohlen, die mittlerweile international von sich reden macht. Ihre Songs, darunter die Spotify-Hits „I Don’t Want It All“, „Hills“, „Faded“ und „Heart to Break“, kommen jeweils auf mehrere Millionen Streams – was Spotify dazu bewog, sie als einen von vier Künstlern zum globalen „RISE Artist“ für das Jahr 2018 zu bestimmen. Nach zwei restlos ausverkauften Shows diesen September in Berlin und Köln kommt Kim Petras, die derzeit in Los Angeles lebt, zwischen dem 26. Januar und dem 1. Februar 2020 erneut für drei Konzerte nach Deutschland. Schon im Teenageralter begann Kim Petras erste eigene Musikvideos im Internet hochzuladen. Ab 2008 erschienen neben zahlreichen Videos mit Coverversionen auch ihre ersten eigenen Songs. Es folgte 2011, in Eigenregie produziert und digital veröffentlicht, die EP „One Piece of Tape“. Als Inspirationsquellen dienten ihr der 1990er- und 2000er-Pop von Künstlern wie den Spice Girls, Britney Spears und Christina Aguilera sowie der Italo-Disco-Sound der 80er oder der opulente Rock von Queen. Inzwischen finden sich in ihrem Sound auch Elemente aus R’n’B, Electro, Dance und Hip-Hop. Tickets 29,45 € zzgl. Geb. unter https://metropol-berlin.de / https://www.livenation-promotion.de/

NonSens * mit Michael Sens & Gäste im Kookaburra am 29.01.2020 um 20 Uhr

 

 

Wo er kulturell angesiedelt ist, kann in einem Satz nicht beantwortet werden... ein Versuch ist es aber wert: Irgendwo zwischen Kabarett und Musik! Jede Wette, das macht nicht unbedingt schlauer, aber weckt Neugierde... Michael Sens, hat nicht nur Violine, Klavier und Komposition klassisch studiert, er hat auch an diversen Theatern als Orchestermusiker und Musikalischer Leiter gearbeitet. So erklärt sich auch sein Zusatzstudium in dem Fach „Gesang“. Dass er 1991 beim ersten Gesamtdeutschen Bundesgesangswettbewerb den ersten Platz in der Sparte Chanson/Songs belegt hat, sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Ebenso sein Wechsel zum Kabarett - seit 2006 tourt er „ausgezeichnet“ durch die Kabarettszene Deutschlands, so auch im Comedy - Club Kookaburra. Sie dürfen sich schon einmal auf „NonSens“ (Comedy Mix) freuen.

 

 

Tickets: 14,- €  ermäßigt 11,- € unter www.comedyclub.de

Sea Girls live im Privatclub am 30.01.2020 um 20 Uhr

 

Was braucht es heutzutage, damit junge britische Lads das Gefühl haben, unbedingt eine Band gründen zu müssen? Fragt man die vier Jungs der Sea Girls, so sind es die folgenden Zutaten: Akute Langeweile in den Dörfern rund um Leicester, wo sie aufwuchsen sowie das Gefühl, in den Klassik- und Jazz-Gruppen, die die Schule bietet, falsch aufgehoben zu sein. Außerdem den Wunsch, zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammen zu wachsen, gemeinsam größer zu werden, als das alle Vier alleine könnten. Und zu guter Letzt, sich Shows anderer Bands anzuschauen und mit einer gewissen Chuzpe überzeugt davon zu sein: Das können wir auch. Wenn nicht gar besser. Mit diesen Attributen und Eindrücken ausgestattet, gründeten sich die Sea Girls 2015 aus den vier Musikern Henry Camamile (Gesang, Gitarre), Rory Young (Gitarre), Andrew Dawson (Bass) und Oli Khan (Schlagzeug) – und stiegen in weniger als 18 Monaten vom neuen Geheimtipp auf zu einer Band, die mit ihren brillanten IndieHymnen von bald allen Gazetten und Radioshows als „das nächste große Ding“ beschrieben wurden. Beweise? Hier: Allein in diesem Jahr befanden sich die Sea Girls unter den „Tips for 2019“ in Time Out, „Ones to Watch“ in Independent, Metro und It’s All Indie, unter den „Top 100“ des NME, auf der „Hype List“ von Dork und nicht zuletzt auf der höchst renommierten Liste BBC Sound of 2019 Poll – und dies nicht nur als einzige Band (auf einer Liste, auf der sonst nur Solokünstler stehen), sondern obendrein als ein zum damaligen Zeitpunkt noch ungesignter Act.  Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Anastasia Kobekina live im Konzerthaus Berlin vom 30.01. - 01.02.2020 um 20 Uhr

 

Anastasia Kobekina gilt als eine der vielversprechendsten Cellistinnen ihrer Generation und hat bereits im Alter von sechs Jahre als Solistin mit Orchester debütiert. Seitdem hat sie mit vielen herausragenden Orchestern wie mit den Moskauer Virtuosen, der Kremerata Baltica, dem Konzerthaus Orchester Berlin, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Wiener Symphonikern, dem Warschauer Sinfonieorchester unter der Leitung von Krzysztov Penderecki und dem Mariinsky Theater Orchester unter der Leitung von Valery Gergiev konzertiert. Im Juni 2019 hat die junge Cellistin die Bronze Medaille des Tchaikovsky Wettbewerbs in St. Petersburg erhalten. Seit 2018 ist sie „New Generation Artist“ vom BBC Radio, was zahlreiche Studioaufnahmen, sowie Projekte mit dem BBC Radio 3 umfasst. Ebenfalls im Jahr 2019 ist ihre Debüt CD mit dem Berner Symphonie Orchester mit Werken von Schostakowitsch, Weinberg und ihrem Vater Vladimir Kobekin beim Label Claves erschienen. Als Höhepunkte der Saison 2019-2020 spielt Kobekina erstmalig mit dem Liverpool Philharmonic Orchestra, nimmt teil an der Verbier Festival Woche in Schloss Elmau und geht auf Tour mit dem Konzerthaus Orchester Berlin. Die Musikerin begeistert sich für die Kammermusik und spielt regelmäßig zusammen mit bekannten Künstlern wie Lars Vogt, Isabelle Faust, Denis Matzuev, Fazil Say, Vladimir Spivakov, Gidon Kremer und Andras Schiff. Tickets ab 18,-€ incl. Drinks unter https://www.konzerthaus.de

Anne Haigis live in der Freiheit 15 am 31.01.2020 um 20 Uhr

 

Auf dem Live-Album "15 Companions" präsentiert sich die Vollblutmusikerin Anne Haigis im von ihr so geliebten Bühnen-Umfeld vor Publikum mitsamt all ihrer schillernden, künstlerischen Vielseitigkeit. Das Repertoire setzt sich zusammen aus Titeln früherer Studioalben, kombiniert mit brandneuen, erstmals eingespielten Songs. Mit "Back On The Road" ist auch ein exklusiver Track dabei, den ein Freund Annes beisteuerte. Die Zahl im Titel bedeutet zunächst auch das 15. Album ihrer Karriere. Annes Mitstreiter setzen sich aus 15 Musikern zusammen. Nur folgerichtig also, wenn dieses Album dann natürlich passenderweise im Jahr 2015 erscheint. Die CD beinhaltet Konzertmitschnitte mit ihrer Duopartnerin Ina Boo aus dem ersten Halbjahr 2015 sowie Titel der Konzertreihe "Song Of My Life". Dabei handelt sich um eine Reihe von Wohnzimmerkonzerten in der Nähe von Köln, die auch als Livestream übertragen werden. Live vornehmlich gern in kleiner Besetzung unterwegs, kann Anne dank dieses Konzepts ausgiebig im klassischen Rocksound baden.

 

 

Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter http://freiheit15.com

Dave Hause live in der Passionskirche am 01.02.2020 um 20 Uhr

 

Dave Hause ist immer ein Erlebnis. Seine Konzerte absolviert der Punk-Songwriter stets mit voller Power. Dabei ist es ganz egal, ob er sich wie früher bei The Loved Ones als Shouter verausgabt, als Frontmann seiner Band The Mermaids seine an Springsteen geschulten Songs singt oder solo und akustisch reduzierte, ruhigere, aber dennoch spannungsreiche Varianten zum Besten gibt – und nebenbei mit seinen Plaudereien die Zuhörer als Geschichtenerzähler begeistert. Im Mai erschien mit „Kick“ sein viertes langes StudioSolo-Album, auf dem er in klassischer amerikanischer Songwriter-Tradition Themen wie Hoffnung, Depression, Klimawandel, zerbrechende Demokratien und das eigene Altern thematisiert. Wie immer setzt Hause dabei ganz eigene Akzente, nicht zuletzt, weil er im vergangenen Jahr Vater von Zwillingen wurde und seine Sichtweise sich dadurch noch einmal verschoben hat. Bereits im Frühjahr war Hause mit den neuen Stücken zusammen mit den Mermaids bei uns unterwegs – und den entzückenden und warmherzigen Miniaturen der EP „September Haze“. Die drei neuen Songs, die ihre melancholische Sehnsucht aus einer reduzierten Instrumentierung und Hauses rauchiger Stimme ziehen, sowie eine Akustik-Version von „Shake Jesus“ und eine Cover-Version von Brandi Carliles „Hold Out Your Hand“ bieten sich geradezu an für ein Solo-Set. Hause hat sie zusammen mit seinem Bruder Tim auf Tour 2018 live gespielt. „Die Leute haben so intensiv reagiert“ sagt Hause. „Ich hatte das Gefühl, sie unbedingt aufnehmen und teilen zu müssen.“ Jetzt hat er bestätigt, dass er im kommenden Januar/Februar erneut mit seinem Bruder Tim auf Tour zurückkehrt. Bei sieben Konzerten kommt er in der ruhigen Variante und akustisch in Kulturkirchen und den schönen kleinen 50er-Jahre-Saal der Laeiszhalle nach Hamburg. Als Special Guest begleitet ihn auf der Tour Northcote. Tickets 29,40 € unter https://cassiopeia-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com  


92. Europäische Kamerabörse im Logenhaus am 02.02.2020 von 10 - 17 Uhr

 

So viel schon einmal vorab… die Faszination Film & Foto ist nach wie vor ungebrochen. Der Hype der Darstellung und Selbstdarstellung, hat sich dabei zu einem jener Trends entwickelt, die unaufhaltsam Begeisterung erwecken. Es gibt sie also immer noch, die interessierten Amateure, Profianwender, und selbstredend auch Sammler… Tendenz steigend. Anfassen und sich austauschen, das ist gelebtes Leben, jenseits der künstlichen Intelligenz. Kamerabörsen verschaffen nicht nur einen vagen Eindruck dessen, was Fotografie ausmacht, vielmehr sind sie ein Ort der Vielfalt, des Handels, sowie des Tauschen von technischen Errungenschaften, und zugleich InfoTreffpunkt. Große Namen wie Voigtländer, Josef Maximilian Petzval, sowie Friedrich Wilhelm Enzmann, haben die technische Landschaft geprägt, und  erinnern an die Begründung der ersten Produktion fotografischer Apparate in Deutschland. Ohne sie wäre unser heutiges Dasein deutlich eintöniger, und vor allem... nicht filmreif!

 

Weitere Infos unter http://www.logenhaus.de/news/ und http://www.kameraboersen.de

Five Finger Death Punch live in der Max-Schmeling-Halle am 03.02.2020 um 20 Uhr

 

Seit über einem Jahrzehnt zählen Five Finger Death Punch zur Speerspitze der amerikanischen Heavy Metal-Szene. Nun kündigt die Band aus Los Angeles für Anfang 2020 ihre bislang größte Europatournee an – Mit keinem geringeren Special Guest als den legendären, Mehrfach-Platin ausgezeichneten Thrash-Pionieren Megadeth. Als Support werden die beiden Metal-Größen von den Durchstartern des Jahres 2018, Bad Wolves, begleitet. Zwischen dem 3. und 10. Februar wird das Ausnahme-Lineup auch in sechs deutschen Städten zu erleben sein. Five Finger Death Punch bedienen seit jeher mit ihrer griffigen und angriffslustigen Melange aus brutalen Metal-Passagen und melodiösem Alternative Rock einen Sound, der den Zeitgeist repräsentiert und zugleich stark verwurzelt in den Traditionen des Heavy Metal ist. Alle sieben bisherigen Alben gerieten trotz ihrer kompromisslosen Härte zum Erfolg und erhielten Gold- und Platin-Auszeichnungen sowie mehr als drei Milliarden Mal Streams weltweit. Tickets ab 62,15 € unter https://musikundfrieden.de / https://wizpro.com

 

Wurst live im Frannz Club am 05.02.2020 um 20 Uhr

 

Der österreichische Sänger Tom Neuwirth schickt seine neue Figur WURST auf die Bühne, nachdem er das platinprämierte Debütalbum “Conchita” und das goldprämierte Album mit den Wiener Symphonikern – “From Vienna With Love” – veröffentlicht hat. WURST steht für Elektro-Pop und zeigt die maskulinere und kantigere Seite des Künstlers. Mit seinem dritten Studio-Album „T.O.M. - Truth Over Magnitude“ (VÖ 25.10.2019 bei SONY Music Austria) setzt er einen neuen Meilenstein in seiner Karriere. Für die „Truth Over Magnitude - Tour 2020“ hat WURST die Songs mit seiner Band für die Bühne adaptiert und wird mit frischen, elektronischen Klängen unterhalten. "Früher wollte ich immer Céline Dion sein und war nach dem Eurovision-Sieg wie eine brave Präsidentengattin. Nun mache ich endlich die Musik, die ich auch selbst sehr gerne höre und ich kann es kaum erwarten, meine Fans auch live in mein aktuelles musikalisches Universum mitzunehmen." Mit der neuen Live-Show erwartet das Publikum ein Konzerterlebnis mit kraftvollen Beats, purer Authentizität, androgynen Looks und tanzbaren Sounds. Tickets unter https://frannz.eu / https://www.fkpscorpio.com

The Cast – Die Rockstars der Oper im BKA vom 05. – 08.02.2020 um 20 Uhr

 

Egal ob jung, ob alt, Klassikliebhaber oder Menschen, die bisher Popkonzerte der Oper vorgezogen haben: The Cast führen ihr Publikum vom ersten Moment in den Bann der Musik und lassen jeden Abend zu einem mitreißenden Feuerwerk an Begeisterung und Freude werden. Hochkarätige Stimmen und glänzende Unterhaltung – wenn diese Opern-Band auf die Bühne kommt, dann glüht der Saal. Fernab jeder steifen Etikette, haben diese sechs umwerfenden Sängerinnen und Sänger wieder ein Programm kreiert, das die Klassiker der Oper so zeigt, wie sie einmal waren: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem: unglaublich sinnlich. Wo immer die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler auftreten, bringen sie das Publikum zum Lachen, Klatschen und Kreischen, wenn sie zwischen den atemberaubend dargebrachten Liedern und Arien über sich und auch über ihre persönlichen Lieblings-Bühnen-Pannen erzählen. Tickets ab 25,30 € unter https://www.bka-theater.de

Daniel Norgren Wooh Dang-Tour 2019 live im Heimathafen Neukölln am 06.02.2020 um 21 Uhr

 

Die Kreativität und der Ideenreichtum von Daniel Norgren sind scheinbar unerschöpflich. Im April 2019 erscheint nun bereits sein siebtes Album, und „Wooh Dang“ (VÖ 19.4.19 | Superpuma Records) ist Norgren’s erster weltweiter Release. Der Blues war schon immer seine Berufung, über die Jahre allerdings löste sich Daniel Norgren mehr und mehr von den rein amerikanischen Traditionen und erschuf seine ganz eigene Form beseelter und leidenschaftlicher Musik. Daniel singt über Menschen, die er liebt und vermisst, und über Landschaften und Orte, die ihm viel bedeuten. Seine Konzerte sind Ausdruck seiner musikalischen Kraft, in der Verbindung der ungemein erdigen Ursprünglichkeit seiner LiveBand und der emotionalen Dringlichkeit in seinem Gesang. So sagte laut.de vor ein paar Jahren: „ Wenn er spielt, dann löst sich der Knoten und man muss sich festhalten, denn was dort aus dem Mittzwanziger herauskom mt ist Blues, der so authentisch ist, dass einem das Herz blutet. “ Tickets 22,- € zzgl. Geb. unter  https://heimathafen-neukoelln.de / http://www.schoneberg.de


The Felice Brothers live im Lido am 06.02.2020 um 20 Uhr

 

The Felice Brothers gehen mal wieder direkt ins Zentrum und aufs Ganze. „Undress“ ist der Titel des neuen Albums von Ian und James Felice und ihrer derzeitigen Mitstreiter Jesske Hume (Bass) und Will Lawrence (Drums). Wobei man das beim genaueren Hören doch deutlich weniger überdeutlich und viel mehr metaphorisch verstehen muss. Die Brüder aus Upstate New York sind immer noch ziemlich smart und machen im Titelsong aus der Aufforderung, die Klamotten abzulegen, einen schmissigen Protestsong für die amerikanische Gegenwart, in dem sie sogar den Präsidenten und seinen Vize auffordern sich doch bitte zungenzuküssen. Live im Studio aufgenommen und nur sehr reduziert nachbearbeitet sind die zwölf Stücke ziemlich direkt und auf jeden Fall sehr persönlich und reflektiert ausgefallen. Drei Jahre nach ihrem letzten Album „Life In The Dark“ haben sich die Umstände einfach geändert. Die Familien wachsen, die Sorgen auch, und die politische Landschaft verändert sich erst recht. „Etliche Songs auf dem Album machen den Schritt vom Privaten ins Öffentliche“ sagt Ian Felice, „denn im Moment fällt es nicht schwer, relevante Themen zu finden. Die Sturmwolken am Horizont verdunkeln eben auch unsere Leben. Das Anspruchsvolle daran ist, auch den einfachen und direkten Weg zu finden, davon zu erzählen.“ Aber offensichtlich besteht darin für die beiden Brüder keine große Schwierigkeit. Die Geschichten, die sie erzählen, sind aufregend, melancholisch und oft auch lustig. Warum sollte man denn nicht lebensfroh untergehen? Gleichzeitig haben The Felice Brothers ihren Americana-Sound wieder einmal generalüberholt und die schönsten Harmonien und vielfältigsten Arrangements ihrer Karriere ausgepackt – und die dauert nun auch schon mehr als zehn Jahre seit den Anfängen als Straßenmusiker in den New Yorker Subway-Bahnhöfen. Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Der Tod Geisterstunde Late Night – DEATH COMEDY im BKA Theater am 08.02.2020 um 23.59 Uhr

 

Der Tod persönlich bringt die Geisterstunde nach Berlin. Kurz vor Mitternacht lädt er für 60 Minuten alle Seelen und Seelinnen zur ersten Too-Late-Night-Show im Diesseits ein. Deutschlands beliebtester Sensenmann kommentiert und diskutiert in diesem moderfrischen Format die gruseligsten Themen im BKA Theater… Der Leichenschmaus wird gewürzt mit zwei Überraschungsgästen aus der Szene, der einzigartigen Exitussi-Live-Band und jeder Menge schwarzem Humor. Geisterstunde – zum Totlachen ist es nie zu spät. Tickets ab 18,- € unter https://www.bka-theater.de

 

 

 

 

Inspektor Campbells letzter Fall im Berliner Kriminal Theater am 09.02.2020 um 17 Uhr

 

 

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Diese Erfahrung darf auch Inspektor Campbell machen. Kurz vor seiner Pensionierung beschäftigen ihn zwei ähnlich gelagerte Fälle: Ein Gattenmord, zwei Täterprofile – einer weiblich, einer männlich. Er hat sechs Morde auf dem Kerbholz, sie nicht weniger. Kommissar Campbell kommt da leicht ins Grübeln. Ein Blitzgedanke und die Fälle nehmen eine entscheidende Wende. Geschickt fädelt er es ein, dass sich die beiden Akteure das Jawort geben und gegenseitig den Garaus machen. Dabei werden alle Register gezogen, Süppchen versalzen und vergiftet. Turbulente Komödie mit kriminalistischem Beigeschmack. Tickets gibt es ab 19,- €.

 

Ungeklärte Fälle, ein Inspektor, und jede Menge Spannung unter www.kriminaltheater.de

 

Efterklang live im Admiralspalast am 10.02.2020 um 20 Uhr

 

Das dänische Trio hat sich über die Jahre auf vielfältige Weise die Verehrung der Kritiker und die Hingabe der Fans erspielt. Efterklang haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 immer wieder voller Begeisterung in ihre Musik gestürzt und dabei stets Maßstäbe gesetzt und die Grenzen nicht nur verschoben, sondern völlig aufgelöst. Jetzt haben Mads Brauer, Casper Clausen und Rasmus Stolberg angekündigt, dass im September, nach einer siebenjährigen Veröffentlichungspause, ihre fünfte Studioplatte „Altid Sammen“ erscheinen wird. Die LivePremiere soll dann im Rahmen des Reeperbahn Festivals in der Elbphilharmonie gefeiert werden, bevor im kommenden Februar eine längere Tour durch Deutschland geplant ist. „Altid Sammen“ ist ein weiterer kühner Streich der Dänen, ehrgeizig und gleichzeitig sehr elementar, durchdrungen von Experimenten und doch einnehmend, ursprünglich und gefühlvoll. Die Musik kling tief und sonor. Der Teppich aus akustischen und elektronischen Elementen, der schon immer das Markenzeichen der Band war, ist so dicht gewoben, dass man kaum mitbekommt, wie das eine das andere unterstützt und verstärkt. Anklänge aus dem Barock werden mit Sounds aus der digitalen Ära verbunden und ergeben perfekte Harmonien, getragen von Clausens warmer, wettergegerbter und weiser Stimme. Mit diesem Meisterwerk schaffen die Musiker etwas, was nur in ganz seltenen Momenten gelingt: Die Musik ist purer Klang geworden. Tickets ab 32,- € unter  https://www.admiralspalast.theater / https://wizpro.com

Squirrel Flower live in der Curfew Bar am 10.02.2020.um 20 Uhr

 

Squirrel Flower ist der Künstlername der 23jährigen Ella Williams. Sie gab ihn sich als Kind, als sie anfing Gedichte und Songs zu schreiben. Williams stammt aus einer schon seit Generationen sehr musikbewanderten Familie: Ihre Großeltern waren klassische Musiker und ihr Vater verbrachte den größten Teil seines Lebens als Jazz- und Blues-Künstler auf Tour. Geprägt von dem Vorleben ihrer Familie, entwickelt Williams schnell selbst ihre eigene Liebe zur Musik, begann schon mit 14, sich ernsthafter mit Komposition zu beschäftigen, und veröffentlichte ihre erste Folk-EP. Sie vertiefte sich in die DIY-Szene ihrer Heimat Boston, zog dann zum Studium nach Iowa, wo sie Kurse in Art + Gender und Women’s & Sexuality Studies belegte - und entwickelte ihren Sound ins Experimentelle weiter. Williams verbindet Choräle, klassische Harmonien und Akkordstrukturen miteinander. Ihre Musik ist ätherisch, warm und strotzt vor emotionaler Tiefe. Im Mittelpunkt stehen dabei ihre geisterhaft vibrierende Stimme und ein melancholisch-souliges Gitarrenspiel. Ihre Handwerkskunst und Reife - beide für ihr Alter überraschend ausgeprägt - sind überwältigend und brechen sich in langsamen, tiefen Songs ihre Bahn. So auch in der ersten Single „Red Shoulder“ ihres im Januar erscheinenden Debütalbums „I Was Born Swimming“. Musikalisch also ganz groß und inhaltlich vielschichtig sind die Stücke, die Ella Williams aka Squirrel Flower demnächst bei einer exklusiven Show in Berlin live präsentieren wird. Tickets 17,20 € unter https://www.facebook.com/curfewberlin / https://www.fkpscorpio.com

The Gardener & The Tree live im Columbia Theater am 10.02.2020.um 20 Uhr

 

Stop!“, schrie der Wachtmeister, „das Zelt platzt aus allen Nähten, hier kommt man vorerst nicht mehr rein.“ So klang das am Southside und Hurricane Festival 2019, als The Gardener & The Tree irgendwann am frühen Mittag, die noch oder bereits wieder angezapfte Menge in der Tentstage begrüsste. Nach nun bereits zwei fast ausverkauften Deutschland-Touren und einem unglaublichen Konzert in der Grossen Freiheit 36 am Reeperbahnfestival 2019, durchfahren diese fünf Schweizer Jungs für einige ausgewählte Shows nochmals ganz Deutschland. Im Kofferraum findet man nicht nur ihre liebsten Instrumente und die Beute leergeräumter Backstages, sondern auch den einen oder anderen neuen Song. Tickets 27,10 € unter https://columbia-theater.de / https://www.fkpscorpio.com

 

 

Laura Oakes live im Auster Club am 10.02.2020 um 20 Uhr

 

Mit Laura Oakes aus Liverpool kündigt eine große britische Country-Hoffnung jetzt ihre erste Deutschland-Tournee an. Die 22-Jährige zweimalige Gewinnerin des British Country Music Awards wird auf vier Clubshows hierzulande nicht nur die Songs ihrer letzten EP „Nashville Stole Your Girl“, sondern auch Stücke ihres Ende des Jahres erscheinenden Debüt-Albums live vorstellen. Laura Oakes ist zu sehen in Hamburg am 9. Februar 2020 in der Pooca Bar, in Berlin am 10. Februar 2020 im Auster Club, in Köln am 11. Februar 2020 im Blue Shell und in München am 12. Februar 2020 im Feierwerk (Orangehaus).  Liverpool ist nicht unbedingt als Country-Hochburg bekannt, aber natürlich gibt es für jede Regel eine Ausnahme und in diesem Fall heißt sie Laura Oakes. Die zweimalige Gewinnerin des British Country Music Awards als beste weibliche Sängerin und regelmäßige Top 5-Künstlerin in den iTunes UK Country Music Charts betört mit ihrer eindrucksvollen Stimme schon seit sechs Jahren die Fans auf der britischen Insel. Kein Wunder, ihren großen Vorbilder Dolly Parton, Carrie Underwood und Martina McBride steht sie als Songwriterin in nichts nach. Seitdem Oakes 2013 durch die Casting-Show “The Voice” schlagartig bekannt wird, veröffentlicht sie regelmäßig neue Songs und tourt. Sie fungierte außerdem schon als Support für The Shires, Ward Thomas, The Sisterhood, Catherine McGrath, Devin Dawson, The Wandering Hearts, Andrew Combs, James Dupre, Jenn Bostic und Hudson Taylor. Tickets 17,-€ zzgl. Geb. unter http://www.auster-club.com / https://wizpro.com

Moddi live im Badehaus am 10.02.2020 um 20 Uhr

 

Pål Moddi Knutsen – wie Moddi mit bürgerlichem Namen heißt – ist Sänger, Aktivist und Geschichtenerzähler. Wäre er in den 70ern aufgewachsen, hätte er wohl neben Bob Dylan, Pete Seeger oder Joan Baez auf der Bühne gestanden. Mit ansteckendem Enthusiasmus und bestechender Präsenz ist der Norweger ein Vorreiter der neuen Generation politischer Folk-Sänger, bei denen fesselnde Melodien Hand in Hand gehen mit klaren Texten. Moddi ist inzwischen eine der bemerkenswertesten Stimmen der internationalen Folkszene. Ob durch den romantischen Radiohit "House by the Sea", das gefeierte "Unsongs"-Projekt mit verbotener Musik aus fünf Kontinenten oder dem preisgekrönten "Kæm va du?" in seiner norwegischen Muttersprache: Moddi hat eine bemerkenswerte Fähigkeit, seine Musik stets neu zu erfinden. In seinem aktuellen Album "Like in 1968" hat sich Moddi aus eben diesem Jahr inspirieren lassen; dem "most historical year in history", wie er selbst sagt. Der neunminütige Titelsong wird von dem Streicherensemble Trondheimsolistene unterstützt und drückt den Geist des Albums in einem Satz aus: „It’s never too late to start dreaming again“. So ist das Album eine Hommage an Aktivisten, Straßendemonstranten und diejenigen, die sich für eine bessere Zukunft einsetzen. “ Tickets 16,- € zzgl. Geb. unter https://www.badehaus-berlin.com / http://www.schoneberg.de

Babymetal live in Huxleys Neue Welt am 14.02.2020 um 20 Uhr

 

Es war ursprünglich die Idee eines japanischen Musikmanagers, gedacht als ergänzendes Showkonzept für die in Japan bereits sehr erfolgreiche J-Pop-Band Sakura Gakuin, entwickelte sich aber zügig zu einem derartigen Erfolg, dass Babymetal nach zwei Jahren zu einer eigenständigen Formation wurde: Die Verbindung des Manga-artigen J-Pop und der westlichen Heavy Metal-Schule. Das Ganze formiert unter dem neuen Genre-Begriff „Kawaii Metal“ (Kawaii = niedlich, entzückend) und vermählt auf spannende Weise den japanischen Teenager-Pop mit extrem druckvollem, hartem Speed-, Thrash-, Death-, Black- und Industrial Metal. Mit ihren bislang zwei Alben konnten Babymetal – die aus zwei festen Sängerinnen/Tänzerinnen und einer immer wieder neu designten Begleitband bestehen – nicht nur in Asien, sondern auch den USA und Europa großen Erfolg generieren; ihr bislang letztes Album „Metal Resistance“ von 2016 schaffte den Einstieg in die Top 40 in vielen europäischen Nationen, darunter auch in Deutschland, stieg in England bis auf Platz 15 und eroberte Platz 2 in Japan. Nun erscheint am 11. Oktober 2019 unter dem Titel „Metal Galaxy“ das dritte Album, mit welchem Babymetal anschließend auf Welttournee gehen. Diese führt sie zwischen dem 8. und 14. Februar 2020 auch für drei Shows in Hamburg, Köln und Berlin nach Deutschland. Tickets ab 48.65 € unter  https://huxleysneuewelt.com / https://www.livenation-promotion.de

 

 


Ulf live im Schokoladen am 15.02.2020 um 19 Uhr

 

Frühjahr 2019: Gerade gab’s noch Weihnachtsbraten, bald ist wieder Ostern. Erstmal zu Penny! Da stehen „ULF“ und kaufen Schnaps. In irgendeinem Keller verkleben sie dann kichernd wie kleine Jungen alberne Sticker, denn sie sind keine 30 mehr und lieben das Leben. Kurze Zeit später treten sie auf und spielen Lieder genau darüber, aber eben umgekehrt: Darüber nämlich, dass das Leben, wie es hierzulande von den meisten gelebt wird, so brutal normal wie möglich, ziemlich bescheiden ist. „In Häusern wie diesen soll man sich das Leben nehmen - dafür sind sie da! dafür hat man sie gemacht!“ Aber: „ULF“ leben noch und viele andere auch. Die Tage sind halt doch immer mal schön, selbst „Zwischen all den Leichen“, nicht zuletzt, weil es Bands wie diese gibt: Große Songs von großen Menschen (ca. 2m, alle fünf), die mühelos zwischen Melancholie und Aufbruch pendeln und mit Texten über das Suchen von Nischen des Miteinanders in einer Welt voller Gegeneinander immer wieder so vieles richtig machen.  Seit 2014 machen „ULF“ aus Hamburg gemeinsam Musik, aufgewachsen mit Bands wie Mineral oder Texas is the Reason und sozialisiert mit Emopunkbands wie Muff Potter und Turbostaat. Das Demo „Vier gute Lieder“ enthielt vier gute Lieder und war März 2017 Demo des Monats in der VISIONS; nun folgte 2019 mit „Es Ist Gut“ endlich das Debutalbum, erschienen auf My favourite Chords (Vinyl) Moment of Collapse (CD). Es enthält zwei der vier guten Lieder und neun weitere, die ebenfalls sehr gut sind. Nachdem „ULF“ neben zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland im Juni 2019 erstmals die großen Bühnen des Hurricane und Southside Festivals bespielen durften, werden sie im November dieses Jahres die großartigen Herrenmagazin zu ihrer 11 Jahre Atzelgift-Tour begleiten. Im Februar 2020 geht es dann auf eigene Tour mit dem Arbeitstitel „Hauptsache man macht was“. Tickets unter https://schokoladen-mitte.de / https://www.fkpscorpio.com


Coby Grant live im Privatclub am 15.02.2020 um 20 Uhr

 

Das breite Lächeln im Gesicht, das viel Lebensfreude ausstrahlt, ist nahezu ihr größtes Kennzeichen. Doch daneben fällt Coby Grant mit ihrer weichen und markanten Stimme auf. Mit sehr viel Gefühl verbreitet sie Wärme auch in kalten und dunklen Stunden. Ihre Single „Winter Bear“ wurde nicht nur ein Hit, sondern auch Anker für Trauernde. Die Australierin mit Wohnsitz in Deutschland hatte immer den Traum von ihrer Musik leben zu können. Ihr persönliches Märchen beginnt sie als Straßenmusikerin. Mittlerweile spielt sie zahlreiche Konzerte in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden, wo sie mit ihren FolkSongs mit Country-Elementen auf viel Gegenliebe stößt. In ihrer Heimat Australien feierte die Sängerin bereits zahlreiche Erfolge. Ihre Cover von Elton Johns „Your Song“ oder „Glorybox“ von Portishead haben auf Youtube zehntausende Aufrufe. Die Lieder von ihren vier Alben schrieb sie allerdings alle selbst. Daher kommt die Authentizität der aus Perth stammenden Sängerin, die eine wahre Frohnatur ist. „Alle Songs, die ich schreibe, kommen direkt aus dem Herzen“, beschreibt Coby Grant ihre Musik. Ihr Hit „Song About Me“ lief 2011 in vier verschiedenen Ländern in der Werbung, hier in Deutschland kennt man sie spätestens seit ihrer Teilnahme bei „The Voice of Germany“, wo sie 2018 im Team von Michi Beck und Smudo vor einem Millionenpublikum auftrat. Fit hält sie sich mit veganer Küche, Bikram Yoga und Lachen – diese Energie überträgt sie auch live. Auf ihrer nicht kleinen „Small Tits - Big Dreams“-Tour dürfen wir sie in großem Stil in Deutschland begrüßen. Tickets 23,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Frau Holle im ATZE Musiktheater Studiobühne vom 16. - 18.02.2020

 

 

Als die Gebrüder Grimm das Märchen von Frau Holle darnieder schrieben, war ihnen sicherlich nicht bewusst, dass das Märchen über Generationen die Kinder, ganz besonders im Winter, begeistern würde. Frau Holle, das ist Schnee, das sind dicke Flocken, Schneegestöber und wohlige Momente. Auch wenn die Geschichte einen sehr traurigen Hintergrund hat, so wendet sich auch hier alles zum Guten. Erzählt wird das Märchen das ganze Jahr über, in die Theatern zieht es ab Herbst ein. Und wenn das „Kikeriki, unsere schmutzige Jungfrau ist wieder hie“ ertönt, klatschen die kleinen Besucher vor Begeisterung in die Hände.

 

Eintrittspreise: Einzeln 9,50 €, rabattiert für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

 

Matti Klein Soul Trio live im A-Trane am 16.02.2020 um 20.30 Uhr

 

Nach einer zunächst klassischen Klavierausbildung am Musikgymnasium Demmin studierte Matti Klein Klavier am Jazzinstitut der Universität der Künste Berlin bei Prof. Wolfgang Köhler, Rolf Zielke und Hubert Nuss. Als gefragter Solist und Sideman der Berliner Szene hatte Matti Klein die Gelegenheit mit so herausragenden Musikern wie Nils Landgren, Ack van Rooyen, Gunther Hampel und David T. Walker zu musizieren. Für die brasilianische Souljazz-Ikone Ed Motta übernahm er nebst den Keys auch die Verantwortung als musikalischer Leiter für die deutschen Release-Konzerte des Albums „AOR“. Es folgte eine internationale Tournee mit ausverkauften Konzerten u.a. im Blue Note Tokio und im Ronnie Scott’s London. Mit weiteren Projekten gastierte Matti Klein bei internationalen Jazzfestivals u.a. den Leverkusener Jazztagen, dem Borneo Jazz Festival (Malaysia) sowie dem World Forum on Music (Los Angeles). Nicht nur am Klavier brilliert Matti Klein – seinem Fender Rhodes Stil wurde eine vierteilige Workshop Serie im Magazin KEYBOARDS gewidmet. Vor allem mit der Band Mo’ Blow, Gewinner des Future Sounds Wettbewerbs der Leverkusener Jazztage, weiß er auf internationalen Tourneen am Rhodes zu begeistern. Mit Mo’ Blow veröffentlichte er bisher drei Alben, „For Those About To Funk“ (2011) und „Gimme The Boots“ (2013) produzierte die Band mit Nils Landgren für das renommierte Label ACT Music. Weitere Studioarbeiten als Pianist und/oder Arrangeur sind u.a. auf Defne Sahin’s Album „Yaşamak“, aus der Reihe „JazzThing – Next Generation“, sowie Herbert Grönemeyer’s Album „Schiffsverkehr“ zu hören. Tickets unter https://www.a-trane.de

Mae Muller live im Privatclub am 17.02.2020 um 20 Uhr

 

Mae Muller ist wohl eine der wichtigsten aufstrebenden Pop-Musikerinnen unserer Zeit. Mit ihren erst 21 Jahren war sie bereits der Support-Act bei der Stadion-Tour der weltbekannten Pop-Gruppe Little Mix und hatte schon mehrere erfolgreiche Veröffentlichungen – die „Frankly“-EP, die „After Hours“-EP, das „Chapter 1“-Album vom April dieses Jahres und viele weitere gelungene Tracks. In ihrer neuen, eben erschienenen Single „Dick” rechnet Mae Muller mit einem lügenden und betrügenden Ex-Freund ab, der bei aller Liebe einfach ein „Dick“ ist. Anstatt seine Spielchen mitzuspielen und sich weiterhin alles gefallen zu lassen, sagt die Sängerin ihm ganz deutlich: „Pack deine Sachen, lösch meine Nummer, ich mache das nicht mehr mit“ und setzt mit dieser deutlichen Aussage ein Zeichen. Mit „Dick“ ermutigt Mae Muller ihre Fans, über dem zu stehen und sich selbst mehr zu lieben, als in einer ungesunden Beziehung zu bleiben. Das eigene Wohlbefinden und die eigenen Werte an erste Stelle zu setzen, statt schlechte Kompromisse zu schließen. Die Engländerin gehört zu der jungen und immer einflussreicheren Generation von Songwriterinnen, die nicht nur eine ganz natürlich feministische Sicht verbreiten, sondern auch musikalisch eine Menge zu sagen haben. Ihre poppigen Tracks sind erstaunlich abgehangen, der Nord-Londoner Dialekt mit der verschliffenen Intonation tut ein Übriges, der Stimme eine Extra-Portion Soul zu verpassen. Im Februar kommt Mae Muller für eine exklusive Show nach Berlin. Tickets 17,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Sleater-Kinney live im Astra Kulturhaus am 18.02.2020 um 20 Uhr

 

Mitte August erscheint „The Center Won’t Hold“, die neue Platte von Sleater-Kinney. Vor gut vier Jahren sorgten Sleater-Kinney mit ihrer sensationellen Reunion und dem Album „No Cities to Love“ dafür, dass die Riot-GrrrlBewegung neues Futter bekam. Jetzt legen die beiden Sängerinnen und Gitarristinnen Corin Tucker und Carrie Brownstein noch einmal gehörig nach – leider ohne die Schlagzeugerin Janet Weiss, die sich nach 24 Jahren entschlossen hat, die Band zu verlassen. Doch schließt sich eine Tür, öffnet sich eine neue: Sleater-Kinney konnten für ihr neuntes Studioalbum keine Geringere als Annie Clark, besser bekannt unter dem Künstlernamen St. Vincent, als Produzentin gewinnen. Und das hat den Songs richtig gut getan. Tucker und Brownstein arbeiten noch freier und frecher, auf ihrem neuen musikalischen Weg klingen die beiden so wütend und dynamisch wie auf keiner ihrer Platten zuvor. Schon Ende Mai erschien mit „Hurry On Home“ der erste Vorbote. Ein Chorgesang im Vibrato, ein scharfes Riff, ein harter Beat, schon war das alte Gefühl wieder da. Sleater-Kinney, die einst von Greil Marcus als „Amerikas beste Rockband“ bezeichnet wurden, waren immer explizit progressiv und politisch. Auf dem neuen Werk steht das ausdrücklich im Mittelpunkt. Bei der letzten Platte sei die Welt noch in Ordnung gewesen, dann kamen Trump, der Brexit und die ganzen gesellschaftlichen Verwerfungen. Darauf reagiert das Trio auf seine eigene Art: „We’re always mixing the personal and the political, but on this record, despite obviously thinking so much about politics, we were really thinking about the person — ourselves or versions of ourselves or iterations of depression or loneliness — in the middle of the chaos.“ Dabei helfen ihnen ihre Songs. Tickets 27,50 € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com  

Caravan Palace Europe 2020 live in Huxleys Neue Welt am 20.02.2020 um 20 Uhr

 

Sie zählen zu den erfolgreichsten Bands des Electroswings – Caravan Palace. Im kommenden Jahr packt die Band ihre Instrumente ein und kommt für vier Konzerte im Februar 2020 nach Köln, Hamburg, Berlin und München. Seit 2006 stehen Caravan Palace für eine einzigartige Mischung aus Swing, Electro, Hip-Hop und Dub. Die Band hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Swing der 30er und 40er Jahre aufzupolieren und ihn in ein Zukunftsgewand zu kleiden. Dabei kombinieren die Franzosen den Swing mit modernen Melodien, Club-Sound-Elementen und treibenden Beats. Auslöser für diese musikalische Vereinigung war eine eher untypische Anfrage einer Film-Produktionsfirma, die für einen alten zensierten Erotik-Stummfilm auf der Suche nach passender Musik war. Arnaud Vial (Gitarre), Charles Delaporte (Bass) und Hugues Payen (Violine) kannten sich schon von anderen Projekten und schlossen sich zusammen, um den Soundtrack für diesen Film zu kreieren. Da sich alle drei musikalisch eng mit Swing und elektronischer Musik auseinandersetzten, war die Symbiose beider Bereiche eine logische Konsequenz. Kurz darauf wird Caravan Palace mit vier weiteren Musikern an Gesang, Posaune, Klarinette und Saxofon vervollständigt. Tickets 37,15 € zzgl. Geb. unter https://huxleysneuewelt.com / https://www.livenation-promotion.de  

 

Georgia live im Gretchen am 22.02.2020 um 19 Uhr

 

Als ehemalige Fußballspielerin und Schlagzeugerin für Kate Tempest ist Georgia zwar noch jung, aber erfahren und treffsicher genug, um die Musikwelt mit ihrem kommenden Album „Seeking Thrills“, welches am 10. Januar 2020 erscheinen wird, ins Wanken zu bringen. Mit ihrer zweiten Platte ruft Georgia Nervenkitzel, Erregung und wohlige Schauer hervor. „It‘s just about finding this feeling that makes you want to jump out and fuck it all and go seek a thrill“, beschreibt Georgia die Stimmung ihres Albums, das zwischen Hedonismus, der transzendentalen Energie auf der Tanzfläche und dem Thema der Selbstfindung changiert. Bis zur Fertigstellung dieser Platte hatte die Londonerin schon eine lange, aber auch schillernde Reise hinter sich: In ihrer Kindheit findet Georgia Inspiration und ein Vorbild in Missy Elliott. Sie ist so beeindruckt von der sich in der männerdominierten Hip-Hop-Welt durchboxenden Rapperin, dass sie ihren Hamster nach ihr benennt. Weitere Einflüsse findet sie im Post-Punk, der den Sound ihres selbstbetitelten Debütalbums von 2015 wesentlich beeinflusst. Ihr Stil ist unverkennbar britisch in der Art, wie sie in einer Mischung aus wütendem Sprudel und tobendem Ausbrechen ihrer Energie freien Lauf lässt. Von The Guardian wird sie auf die Liste der „One to watch“ gesetzt, VICE, The FADER und andere Musikmagazine halten mit ihrem Lob ebenfalls nicht hinter dem Berg. Ihre Rückkehr mit ihrem zweiten Album „Seeking Thrills“, das sie fünf Jahre später veröffentlichen wird, gelingt schon mit den ersten Single-Veröffentlichungen grandios: Die erste Single „Started Out“ ist ein Upbeat-Pop-Twist von Mr Fingers „Can You Feel It“, die zweite Single „About Work The Dancefloor“ kommt aufgeladen durch Synthesizer ganz im Stil der Pop-Queen Robyn daher. Tickets 18,30 € zzgl. Geb. unter https://www.gretchen-club.de / https://www.fkpscorpio.com  

Lady Lamb live im Badehaus am 24.02.2020 um 20 Uhr

 

Im April erschien „Even In The Tremor“, das dritte Album von Aly Spaltro a.k.a. Lady Lamb, und es markiert einen Wendepunkt in der musikalischen Welt der amerikanischen Singer-Songwriterin. Das erste Mal in ihrer Karriere fand sie den Mut, ausdrücklich über sich selbst zu singen: „Ich habe mich vorher noch nie so ausgesetzt. Aber auf der ganzen Platte geht es darum, dass ich mich mit mir auseinandersetze, meinen Weg zur Selbstakzeptanz durchkämpfe.“ Lady Lamb erzählt Geschichten aus ihrem Leben, kleine Miniaturen, mit feiner Präzision und voller genau beobachteter Kleinigkeiten gezeichnet. Von der Wiedertaufe ihrer Eltern im Planschbecken, der sie als Fünfjährige beigewohnt und nichts verstanden hat, und wie ihre Mutter ihr bei einem Milchshake erklärt hat, dass alle Menschen sterben müssen. Von der tiefen Liebe, die sie durchströmt, wenn sie das Bild ihre Mutter als Mädchen auf einem Kinderrad sieht, die Nachbarn beim Spielen mit ihren Hunden betrachtet oder ihrer Freundin nach der Dusche vorsichtig die verfilzten Haare auskämmt. Obwohl sie doch gerade noch bekannt hat: „I’m not convinced that we should exist at all.“ Die kleinen Momente erzählen alles über Lady Lamb, viel von den Menschen, die sie zu dem gemacht haben, was sie heute ist, einiges von ihrem Leben und in ihrer persönlichen Sicht ganz schön viel über ihre Seele. Über ein Jahr dauerte es, bis Lady Lamb endlich die Musiker und ihren Co-Produzenten gefunden hatte, mit denen sie ihre neue Haltung auch musikalisch umsetzen konnte. https://www.badehaus-berlin.com  / https://www.fkpscorpio.com  


Asa live im Heimathafen Neukölln am 24.02.2020 um 21 Uhr

 

Mit Fela Kuti, Aretha Franklin und Bob Marley wuchs Aṣa in Lagos auf. Musikalisch bewegt sich die Songschreiberin zwischen Soul, Jazz, Reggae, Pop und Funk. Auf jedem ihrer Alben finden sich persönliche Beobachtungen aus ihrem Leben wieder, die sie voller Herzblut arrangiert und damit Zeitgenossen wie Katie Melua oder Lenny Kravitz für Zusammenarbeiten begeistern konnte und mit Beyoncé Knowles und John Legend auf der Bühne stand. Ihre Texte singt sie sowohl auf Englisch, als auch auf dem westafrikanischen Dialekt Yoruba. Seit ihrem erfolgreichen gleichnamigen Debütalbum von 2007 hat sich die Sängerin zu einer weltweit gefragten Musikerin entwickelt, die mit ihrem neuen Album an ihrem emotional gereiftesten Höhepunkt angekommen ist. Die französisch-nigerianische Sängerin Aṣa beendet ihre fünfjährige Pause nach dem letzten Album „Bed Of Stone“ und präsentiert im Oktober 2019 ihr neues Werk „Lucid“. Mit starker Symbolik eröffnet bereits der erste Song „Murder in the USA“ die Platte, auf der Aṣa offensichtlich Katharsis sucht, wenn sie singt: „Who’s gonna save me now – I shot my lover and I ran away“. Mit der Verarbeitung des schmerzvollen Endes einer destruktiven Liebe in ihrem Leben ist der Grundstein für das neue Album gelegt, auf dem Aṣa Reflexionsarbeit leistet. Neben dem Schmerz geht es auch um die anderen Aspekte, die Liebe mit sich bringt: Freude, Lust, Kompliziertheit und Wunden. Die Sängerin, die ihre Heimat in Paris gefunden hat, erkundet auf ihrem vierten Alben alle Stadien emotionaler Passionen. Bei ihren Deutschland-Terminen im Februar 2020 dürfen wir uns von ihr an die Hand nehmen lassen, um von ihrer Musik begleitet zu werden. Tickets 29,45 zzgl. Geb. unter  https://heimathafen-neukoelln.de / https://www.fkpscorpio.com  

Tini Quiero Volver Tour live in Huxleys Neue Welt am 25.02.2020 m 20 Uhr

 

Viele kennen sie noch als gefeierten Star der Disney Channel Serie ›Violetta‹, der weltweit erfolgreichsten Serie für Mädchen, doch inwzischen  ist die sympathische Argentinierin Martina ›Tini‹ Stoessel auch im realen Leben mit ihrer eigenen Musik auf dem Weg zum globalen Pop-Phänomen! Ihr Debutalbum ›TINI‹ von 2016 verzeichnet inzwischen über 2 Milliarden (!!) Streams - und der Nachfolger ›Quiero Volver‹ von 2018, der mit Hits wie ›22‹ (feat. Greeicy), ›Sad Song‹ featuring Alesso, ›Oye‹ mit Sebastián Yatra aufwartet, geht in eine ähnlich erfolgreiche Richtung. Ihre Konzerte sind spektakuläre Show-Ereignisse, die weltweit zunehmend mehr Fans begeistern: Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkaufte Tini bei ihrer letzten Tournee über 150.000 Tickets. Kein Wunder also, dass sich die internationale Presse inzwischen mit Lobeshymnen überschlägt. Mit ihrer neuen Single ›Fresa‹, die kurz nach Veröffentlichung bereits über 35 Millionen YouTube Views verzeichnet, kommt Tini nun für 14 Termine auf Europatournee und spielt dabei in sechs Deutschland-Termine und einen Schweiz-Termin. Tickets 39,- € unter https://huxleysneuewelt.com / https://kj.de

Alice Merton live im Kesselhaus am 27.02.2020 um 20 Uhr

 

Dass man in der heutigen Zeit als Musiker auch mal auf sein Bauchgefühl hört, zeugt nicht nur von Stärke, sondern zeigt auch, wie man trotz viel Kritik einen Song selbst herausbringen kann und dieser am Ende ein weltweiter Hit wird. Alice Merton hat mit „No Roots“ deutsche Musikgeschichte geschrieben und zu Recht zahlreiche Auszeichnungen abgesahnt. Im kommenden Jahr geht die Sängerin, die aktuell in der Jury von „The Voice of Germany“ sitzt, ausgiebig auf Tour und wird zwischen dem 23. Februar und dem 2. März 2020 sechs deutsche Städte besuchen. Alice Merton kam zwar in Frankfurt auf die Welt, verbrachte aber den Großteil ihrer Kindheit und Jugend in den USA, Kanada sowie England. In einem Leben zwischen den Kontinenten und Kulturen hat die junge Künstlerin irgendwann festgestellt, dass Heimat kein bestimmter Ort sein muss, sondern es die Menschen sind, die einen alltäglich umgeben. Dieses Gefühl wollte Alice Merton in einen Song packen – Die Geburtsstunde von „No Roots“. Tickets unter https://www.kesselhaus.net / https://www.livenation-promotion.de

Foto: Credits_Paper_Plane_Records_Int_-_Danny_Jungslund

Filmbörse Berlin mit (RetroGames-Börse) im Palais am See am 01.03.2020 10 - 15 Uhr

 

Mit Kind & Kegel auf den Spuren des Films... Auf Berlins einzigartigen Filmsammlermarkt finden Sammelwütige, wie auch Interessierte und einfach nur Neugierige, eine große Palette interessanter Dinge aus der Welt des Films. Darunter alte/neuere Filmposter, Kinoplakate, Starfotos, Autogrammkarten, Blu-ray Discs, und natürlich auch die fast schon legendären DVDs. Upps, beinahe hätten wir Videokassetten, Super8-Filme, Filmbücher und die vielen anderen interessanten Dinge... einfach unter den Tisch fallen lassen (haben wir aber nicht!). Als die Bilder laufen lernten konnten man vielleicht nur erahnen, welch einen Lauf das nehmen würde. Jahrzehnte später, spricht man bereits von Nostalgie, wenn man nur auf das Thema Filmspule & Co kommt. Ein Flohmarkt der ganz besonderen Art erwartet die Fans, wie auch Neugierige im Palais am See, in den Tegeler Seeterrassen, am 04.März 2018 – Familienfreundliche Eintrittspreise: 4,- € ab dem 18.Lj!

 

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/TegelerSeeterrassenBerlin/  & http://www.filmboerse-berlin.de

Kakkmaddafakka live im Festsaal Kreuzberg am 05.03.2020 um 20 Uhr

 

Wie verrückt gewordene Kinder umherlaufen, Flausen im Kopf haben und wärmende Sonnenstrahlen, die erste Sommersprossen auf die Nasenspitze treiben lassen.“ Mit diesen Worten beginnt eine Review von „Diplomacy“, der neuesten und sechsten Studioplatte von Kakkmaddafakka. Damit fasst das InternetFachblatt Bedroomdisco die Haltung der Lieblingsnorweger ganz gut zusammen, auch noch nach 15 Jahren Bandgeschichte. Die Songs des neuen Albums mögen etwas weniger poppig daherkommen und dafür die melancholische Seite etwas mehr betonen. Dafür gibt es Gründe: Die Brüder Axel und Pål Vindenes und ihre Kollegen werden älter und nachdenklicher und haben bemerkt, dass nicht alles im Leben immer nur vorwärts und aufwärts läuft, der Klimawandel ist auch an Bergens Küste angekommen (und wird in „Naked Blue“ mit dem „climate change“ in der Liebesbeziehung verknüpft) und eigene Kinder verändern den Blick auf die Welt. Was läge also näher, als genau darüber Stücke zu schreiben, aber trotzdem an geeigneter Stelle die eigene Kindsköpfigkeit durchblicken zu lassen? Dabei geht immer noch alles rasend schnell. Die erste Single „Restless“ vom Durchbruchsalbum „Hest“ ist immer noch das Motto von Kakkmaddafakka. „We just like to keep busy“, sagen die Gebrüder Vindenes, Bassist Stian Sævig, Pianist Sebastian Kittelsen, Schlagzeuger Kristoffer van der Pas und Perkussionist Lars Helmik Raaheim-Olsen und halten das Tempo immer weiter hoch. Tickets 34,- € unter https://festsaal-kreuzberg.de / https://www.fkpscorpio.com

New Years Day live im Musik & Frieden am 05.03.2020 um 20 Uhr

 

Wohl kaum eine Band aus dem harten Musiksektor blickt auf eine derart wechselhafte Geschichte wie die aus dem kalifornischen Anaheim stammenden New Years Day. Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 hat die Band nicht weniger als zwölf Gitarristen, fünf Bassisten und acht Schlagzeuger kommen und gehen sehen; ihre vier EPs und drei Alben erschienen bei nicht weniger als sechs verschiedenen Plattenfirmen. Und so überrascht es nicht, dass Frontfrau und Hauptsongwriterin Ash Costello – die einzige Konstante in dieser von ständigen Besetzungen geplagten Band – über das im vergangenen April erschienene, vierte Album „Unbreakable“ sagt, dass „New Years Day erst jetzt, nach fast 15 Jahren, endlich ihre Bestimmung und wirklich funktionierende Konstellation gefunden haben.“ Mit „Unbreakable“ wird die Band nun zwischen dem 1. und 7. März 2020 für insgesamt vier Shows in Hamburg, Köln, Berlin und München nach Deutschland kommen. Ashley „Ash“ Costello wollte schon als kleines Mädchen Musikerin werden, ganz wie ihr großes Idol, die Sängerin Gwen Stefani, die wie Ash aus dem kalifornischen Anaheim stammt. Jedoch war ihr immer schon klar, dass „ihre“ Musik härter ausfallen würde. 2005 war es so weit: Es formierte sich die erste Inkarnation von New Years Day, der Band, der Ash Costello nun seit bald eineinhalb Jahrzehnten vorsteht. Tickets 27,15 € unter https://musikundfrieden.de / https://www.livenation-promotion.de

Grace Carter live im Lido am 13.03.2020 um 20 Uhr

 

Allein die Musik war es, die Grace Carter den Mut gab sich ihrem eigenen Schmerz zu stellen und ihn in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln. Ihre erste Single „Silence“ trug sich innerhalb weniger Wochen mit einer Million Spotify-Klicks um die Welt und steht inzwischen bei über 13 Millionen Plays. Auch die nachfolgenden Singles, aus der 2018 erschienenen Debüt-EP „Why Her Not Me“, bringen es auf viele Millionen Streams – Etwa der gleichnamige Titeltrack, der derzeit mehr als 25 Millionen zählt. Nach UK-Tourneen mit Dua Lipa, Dermot Kennedy und Rag’n’Bone Man arbeitet Grace Carter aktuell an der Fertigstellung ihres Debütalbums. Dieses dürfte bis zu ihren deutschen Headline-Shows im März 2020 in Hamburg, Berlin und Köln fertig gestellt sein. Ihr Gesang ist kraftvoll und authentisch. Mit ihren 22 Jahren transportiert Grace Carter beeindruckend tiefgehende Emotionen und überzeugt durch gefühlvolle Zurückhaltung. Flüsternd zieht sie ihre Zuhörer in den Bann. Niemals überproduziert, sondern mit roher, kompromissloser Ehrlichkeit und Individualität. „Alles, worüber ich singe, hat einen authentischen Ursprung“, erklärt Carter, die im Alter von 13 Jahren von ihrem Stiefvater ihre erste Gitarre geschenkt bekam. Mit 15 verwandelte sie ihr Kinderzimmer in ein kleines Heimstudio und begann eigenen Lieder aufzunehmen. Tickets unter https://www.lido-berlin.de / https://www.livenation-promotion.de  

IAMDDB live im Metropol am 19.03.2020 um 20 Uhr

 

IAMDDB alias Diana de Brito ist der wahrscheinlich heißeste R’n’B-Export, den Großbritannien momentan zu bieten hat. Nun hat das 23-jährige Multitalent aus Manchester nicht nur ihr Debütalbum für 2020 angekündigt, sondern auch eine große Europatournee mit 23 Konzerten. Glücklicherweise wird sie auf dieser Reise gleich vier Mal Halt in Deutschland und ein Mal in Österreich machen. Unnachgiebig und selbstbewusst schafft es die junge britische Künstlerin IAMDDB immer wieder Grenzen zu verschieben. Mit ihrer frischen Herangehensweise an Hip Hop, Trap und urbanen Jazz erschafft die 1996 in Lissabon geborene Sängerin, Songwriterin und Produzentin moderne Klangwelten, die im Heute leben, dem Gestern Tribut zollen und nach morgen klingen. Neben der beeindruckenden Klangästhetik setzt Diana auch visuell neue Maßstäbe – ihre Videos sind wahre Meisterwerke, bei der sie den ganzen kreativen Prozess im Griff hat. Voller Sinnlichkeit und Kraft schafft sie es, alles andere als gefällig zu sein und mit künstlerischer Vision statt Beliebigkeit zu überzeugen. Besonders gefeiert wird IAMDDB außerdem für ihre grandiosen Liveshows, die ihre tolle Stimme und die fantastischen Songs in vollem Glanze erstrahlen lässt. Tickets unter https://metropol-berlin.de / https://www.livenation-promotion.de

Foto: Roger Rich

Charlotte Lawrence live im Lido am 24.03.2020 um 20 Uhr

 

Die 19-jährige Charlotte Lawrence schaffte es mit ein paar Songveröffentlichungen zum digitalen Durchstarter. Mit 14 begann sie ihre ersten selbst geschriebenen, zuhause im Schlafzimmer aufgenommenen Songs ins Internet zu stellen. Darunter ihre Singles „Sleep Talking“, „Psychopath“ und „Everybody Loves You“, die fast umgehend zu viralen Hits wurden. Ihr Spotify-Profil weist aktuell über 3,5 Millionen monatliche Hörer auf, Tendenz rapide steigend. 2020 wird der aufstrebende Popstar zwischen dem 20. und 25. März in Hamburg, Berlin und Köln auf der Bühne stehen. Wenige ihres Alters dürften die Mechanismen der US-Unterhaltungsindustrie so gut kennen wie Charlotte Lawrence. Rote Teppiche gehörten bereits zu ihrem Alltag, als sie noch im Kinderwagen saß. Verantwortlich dafür sind ihre Eltern: Ihre Mutter Christa Miller ist bekannte TV-Seriendarstellerin (u.a. „Scrubs“ und „Der Prinz aus Bel Air“) und ihr Vater Bill Lawrence einer der erfolgreichsten TV-Produzenten, Autoren und Regisseure der Traumfabrik. Entsprechend nutzte Lawrence die Kontakte der Eltern und stieg bereits in jungen Teenie-Jahren zu einem gefragten Model auf, mit Fotostrecken in der Teen Vogue und Harper’s Bazaar. Tickets 24,70 € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://www.livenation-promotion.de  

Grand Magus live im Lido am 25.03.2020 um 20 Uhr

 

Im Rahmen der Promotion zu ihrem aktuellen Top 30-Album „Wolf God“ (Nuclear Blast/Warner) kommt die schwedische Heavy Metal-Band Grand Magus im März 2020 auch nach Deutschland, wo sie zuletzt 2017 tourten. Das Trio aus Stockholm spielt in folgenden Städten: in Köln am 20. März 2020 in der Essigfabrik, in Aschaffenburg am 21. März 2020 im Colos-Saal, in München am 22. März 2020 in der Backstage Halle, in Stuttgart am 24. März 2020 im Im Wizemann, in Berlin am 25. März 2020 im Lido und in Hamburg am 26. März 2020 im Logo.  Etwas mehr als zwei Jahre sind seit dem großartigen „Sword Songs“ und der letzten Deutschland-Tournee vergangen, aber Grand Magus machen immer weiter und stehen nie still.  Entsprechend schnell machte sich die Heavy-Metal-Band daran, neue Songs für ein weiteres Album zu erarbeiten. Sänger und Gitarrist JB weist allerdings auf die neue Arbeitsweise hin: „Wir haben die vorherige Philosophie, erst das Schlagzeug, dann den Bass und dann die Gitarren aufzunehmen, verändert.“ Stattdessen hat die Band alles gemeinsam, quasi live, eingespielt. Eine Herangehensweise, die den Detailverliebten auffallen dürfte; und eine Veränderung, ohne dass Grand Magus groß ihre Grundphilosophie aufgegeben hätten. Tickets ab 22,- € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://wizpro.com

 

 

 

Avril Lavigne live in der Columbiahalle am 28.03.2020 um 20 Uhr

 

Mit Avril Lavigne kehrt einer der größten Popstars und Idole des 21. Jahrhunderts zurück auf die Bühne. Mit ihrem aktuellen Album „Head Above Water“, welches im Februar 2019 sein Release feierte, kommt die Kanadierin auf ihrer Welttournee im März 2020 nach Deutschland. Avril Lavigne ist 18 Jahre alt als sie 2002 mit ihrem Debütalbum „Let Go“ über Nacht zum Weltstar wird. Das Album braucht keine sechs Monate, um vierfach Platin zu erreichen. Alle Singleauskopplungen – „Complicated“, „Sk8er Boi“, „I’m With You“ – werden internationale Hits und prägen eine ganze Generation. Mit „Head Above Water“ erschien im Februar 2019 ihr sechstes Studioalbum und markiert die vorläufige Spitze einer Ausnahmekarriere: Dazu zählen unglaubliche 73 Gold-, 174 Platin- und 6 Diamant-Auszeichnungen, 8 Grammy-Nominierungen, AMA-Awards, Bravo-Ottos, Echos und eigentlich jeder andere Preis, den man sich vorstellen kann. Ganz unabhängig von den großen Zahlen ist es ihre persönliche Geschichte, die im neuen Werk beeindruckt: In „Head Above Water“ verarbeitet Avril eine schwere Borreliose-Erkrankung, die sie zwei Jahre ans Bett fesselte. Weshalb die Künstlerin 2€ von jedem Ticketkauf in die The Avril Lavigne Foundation fließen lässt, die sich u.a. auch um Menschen mit Lyme-Borreliose kümmert. Tickets ab 42.50 € zzgl. Geb. unter https://www.columbiahalle.berlin/ https://www.livenation-promotion.de/

.